Mittwoch, 3. Mai 2017

[Rezension] Anika Lorenz - Im Wesen ein Löwe

Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Heart against soul, Band 5 von 6
Seiten: 325
Kauf: Kindle

Inhalt

Mit ihrer neuen Rolle fühlt sich Emma vollkommen überfordert. Zerrissen zwischen zwei Welten ist sie plötzlich nicht mehr nur Gejagte sondern auch Jägerin und die Last der Verantwortung, die auf ihr ruht, scheint sie zu erdrücken. Nichts wünscht sie sich sehnlicher, als die Unterstützung und die Liebe des Grauwolfs, der ihr Herz höherschlagen lässt. Doch nach seinem furchtbaren Verlust auf dem Schlachtfeld hat Nate sich verändert. Der einst so starke, junge Mann ist kaum noch wiederzuerkennen. Niemanden lässt er an sich heran, nicht einmal Emma – und dann verschwindet er spurlos…


! Ich gebe mein Bestes, euch nicht zu spoilern, dennoch ist dieses Buch der fünfte Band der Reihe und für die Leute, die die Vorgänger nicht gelesen haben, nicht spoilerfrei! 

Meine Meinung

Geschichte

Nach dem großen Kampf im vierten Band, hat Emma nun eine riesige Aufgabe zu bewältigen: Sie muss die so unterschiedlichen Fraktionen der Gestaltwandler und Jäger zusammenbringen und leiten. Doch so einfach ist das nicht. Das ganze Buch handelt quasi von dieser Leiterrolle und natürlich um Nates Wolf. Er will diesen um jeden Preis wieder haben und verfällt damit in eine ähnliche Lethargie, wie zuvor Emma. Doch dann entdeckt er eine Fährte, die ihm seinen Wolf wieder näher bringen kann.
Diese Fährte führt einen Schritt für Schritt in altbekannte Mythologien. Das diese Geschichte plötzlich einen Abstecher in nordische Mythologien erlebt, damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Dennoch lässt es die Welt der Gestaltwandler mystischer und auch tiefgründiger werden. Die Geschichte bekommt mehr Substanz.
Emma hingegen hat mit ihrer Leiter-Rolle schwer zu kämpfen. Langeweile wurde hierbei gut umschifft. Mit geheimnisvollen Paketen, Menschen und Mythen werden neue Rätsel eingeleitet, die Vorfreude auf den finalen Band machen.
Alles in allem wirkte es für mich wie ein Zwischenband. Gerade aus dem einen Abenteuer raus, wird das nächste vorbereitet. Sehr vielversprechend!

Charaktere

An Charakteren kommen kaum Neue dazu. Ich habe sie alle lieb und finde es toll, dass auch die Nebencharaktere nicht aus den Augen verloren werden. Es wäre schade, wenn sie einfach weg vom Fenster wären.
Von den Jägern bekommt man nur unwirklich etwas mit. Sie werden etwas mehr eingebaut, doch bleibt alles oberflächlich. Den einzigen Einblick gewährt Harry, der eine wirklich tolle Rolle bekommen hat. Einerseits weiß man, es ist etwas verkehrt, andererseits kommt man selbst nicht darauf.

Schreibstil & Sichtweise

Obwohl teilweise langweilige Situationen herrschen, schafft die Autorin es mit ihrem Schreibstil etwas interessantes daraus zu machen. Immer wieder enthüllt sie kleine Schnipsel, die einen auf eine Fährte locken und zum miträtseln auffordern.
Geschrieben ist das Buch aus Emmas Sicht in der Ich-Perspektive.

Cover & Titel

Das Cover passt sich den Vorgängern an: Im Vordergrund das Tier des Titels und im Hintergrund Emma, die zusammen mit dem Tier in eine Richtung blickt. Sie sind Eins. Der Löwe brüllt. Scheint zum Angriff bereit. Emma jedoch scheint im Buch gar nicht so bereit.
Der Titel passend. Denn obwohl Emma sich oft nicht bereit fühlt, kämpft sie wie ein Löwe um das, was ihr lieb ist.

Zitat

"Ein Tier gehört nach draußen, auch wenn es im Körper eines Menschen ruht."
- Position 378

Fazit

Ein toller fünfter Band, der den spannende Höhepunkt des Vorgängers gut abrundet und schon einmal zum Finale einläutet. Es wirkt wie eine Art Zwischenband, der erstmal alles wieder beruhigen soll, bevor das große finale anbricht. Trotzdem zieht es einen in den Bann und bringt neue Aspekte mit sich.


Kommentare: