Donnerstag, 30. März 2017

[Rezension] Jasmin Whiscy - Warum Amor daneben schießt

Verlag: Books on demand
Reihe: Schutzengel, Band 2 von 3
Seiten: 304
Kauf: Kindle - Taschenbuch

Inhalt.

Manu ist 15, als sie erfährt, dass sie ein Nephilim ist - ein halber Engel. Sie muss sich nun für ein Leben auf Erden oder im Himmel entscheiden. Das heißt: Entweder Tobi oder Janiel. Blöd nur, dass die Amor-Abteilung Personalmangel hat ...









Meine Meinung

Geschichte

Wer schweift nicht manchmal ab zu Gedanken über ein Leben nach dem Tod? Was passiert dort? Wo werde ich landen? Gibt es sowas wie Himmel und Hölle ? Und wenn ja: Wo wird mein Leben mich hingeleiten?
Die Autorin Jasmin Whiscy schafft eine Welt und verbildlicht sie. Und das gelingt ihr durchaus. Der Pechvogel Manu ist eigentlich gar kein Pechvogel mehr und trotzdem ereilt sie eine Dummheit nach der anderen. Denn sie muss sich in ihrem neuen Job zurechtfinden: Als Engel. Dabei ist sie überhaupt nicht engelsgleich und stellt somit alles auf den Kopf.
Der zweite Band konnte mich durchaus mehr fesseln, als sein Vorgänger. Durch Manus Schusseligkeiten, weiß man nicht mehr aus und ein. Das ganze Schlamassel muss beseitigt werden, doch wie? Ständig ertappte ich mich in der Hoffnung, dass sie mal endlich was gebacken bekommt, doch es kam immer schlimmer und so befindet man sich in einer Spirale, aus der man einfach nicht mehr auftauchen kann.
Viel zu selten gibt es jugendliche Bücher über Engel, den Himmel oder sonstige Wesen, die man damit in Einklang bringt. In diesem Buch lernt man ein wenig darüber, wie es im Himmel so abläuft. Wer weiß: Vielleicht hat die liebe Jasmin ja selbst einen netten Schutzengel, der den Kodex gebrochen und ihr diese Geheimnisse verraten hat.

Charaktere

In erster Linie geht es natürlich um Manu. Wie man im ersten Band schon erfährt, ist sie ein Nephilim und nun muss sie ihre Rolle als Engel einnehmen. Manu ist ziemlich schusselig und ein wenig egoistisch. Auf jeden Fall möchte sie immer alles drehen und wenden, wie es ihr passt. Außerdem würde ich sie als ein wenig naiv bezeichnen. Aber wer ist das nicht in der Phase der Entwicklung? Auf jeden Fall bringt ihre Art viel Leben in das Buch. Packende Stellen mit würziger Ironie.
Und dann natürlich Johann, Janiel, Jan, wie auch immer man ihn nennen möchte. Er ist einfach in jeder Gestalt zum knuddeln. Definitiv Team Janiel! Er ist einfach liebevoll und trotzdem nicht um ironische Kommentare verlegen, die eigentlich ernst waren. Engel eben!
Einen einziger Faktor gab es, den ich für unwahrscheinlich hielt. Im realen Leben sagt man zwar auch oft, dass man für eine andere Person sterben würde, aber würde man es tatsächlich tun? Für mich war es weniger glaubwürdig, dass jeder sein Leben geben wollte, nur für Manu.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist in einem sehr leichten Deutsch verfasst. Man kommt dadurch zügig durch die Geschichte. Oft verwendet die Autorin jugendliche Wörter wie "Bitch", "scheiße" oder ähnliche Wörter, die mich diesmal erstaunlicherweise nicht gestört haben. Normalerweise mag ich so eine Sprache gar nicht in Büchern.
Die Sichtweise springt nach oft nur wenigen Seiten. Mal befindet man sich bei Manu im Himmel, dann wieder bei einem ihrer Freunde auf der Erde. Stellenweise wurden dadurch Szenen zu kurz, doch im großen, ganzen stört es den Verlauf nicht.

Cover & Titel

Das Cover ist relativ schlicht gehalten und dennoch schön. Die Grundfarbe ziert ein Gold, so wie man es den Engeln im Himmel oft zuordnet. Zudem sieht man eine Geige, die noch eine große Rolle im Buch einnimmt und Janiels musikalische Ader symbolisiert.  Der Dartpfeil symbolisiert Manus Job. Zudem ein kleiner Flügel eines Engels.
Auch der Titel passt, denn manchmal hat Amor Gründe um daneben zu schießen.... manchmal ist Amor aber auch einfach nur zu tollpatschig.

Zitat

"Das Gefühl, nichts ausrichten zu können - ist schlimmer, als jegliches Schuldeingeständnis."
- Position 772

Fazit

Ein gelungener Folgeband, bei dem ich des öfteren Schmunzeln musste. Die kurzweilige Erzählsprache und die Tollpatschigkeit unserer Protagonistin lässt einen durch das Buch fliegen. Simpel, aber dennoch ein tolles Erlebnis!


1 Kommentar: