Dienstag, 31. Januar 2017

[Rezension] Bittersüße Weihnachten - Anthologie

Verlag: Carlsen Im.Press
Reihe: Anthologie
Seiten: 326
Kauf: Kindle

Inhalt 

Alle Jahre wieder kehrt das Christkind auch bei den Wesen der Anderswelten ein. Während die Elfen Morgan und Alahrian auf einen Engel treffen, der vom Himmel fällt, macht sich die Hexe Belle im verbotenen Wald auf die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum. Die Werwölfin Lillian versucht ihren sommerlichen Heißhunger nach Zimtsternen zu stillen und die Schüler in AurA Eupa haben eine Unterrichtsstunde vor sich, die sie so schnell nicht vergessen werden. Ganz im Gegensatz zu Schneeleopard Liam, der die Festtage am liebsten überspringen würde, und Hexe May, die passend zu Weihnachten im Chaos versinkt. Doch zumindest die Jahreszeitensöhne genießen gemeinsam mit ihren Tiergeistern das besinnliche (Nicht-)Weihnachtsfest…


Meine Meinung

Geschichte

Da hier eine Anthologie vorliegt, ist es immer schwer über die Geschichte zu schreiben. Jede hat ihren eigenen Flair. Doch bei einigen hatte ich oftmals ein weniger weihnachtliches Gefühl. Am liebsten gefiel mir die Schnitzeljagd von Tanja Voosen, die Autorin ist wunderbar.
Da ich viele Impress-Bücher lese, kannte ich fast alle Reihen teilweise oder sogar komplett. Die meisten waren meines Erachtens nach recht spoilerfrei, doch gegen Ende des Buches kamen einige kleine Geschichten, die ich noch nicht kannte und mich ab und zu gefragt habe, ob mich der ein oder andere Fakt nicht spoilern würde.
Im Vergleich mit den Büchern halten sich alle Schreibstile und das Niveau der Geschichten auf einer Länge oder übertreffen sich sogar. Ich finde es immer schwer eine Kurzgeschichte zu schreiben, die überzeugen soll. Man hat einfach nicht den Platz. Dafür ist es aber sehr gut gelungen.

Charaktere

Auch bei den Charakteren ist es wieder unterschiedlich. Kennt man die Reihen, so weichen die Meinungen nicht von der damaligen ab. Mochte man die Charaktere, tut man es jetzt noch und anders herum.
Einige neue Charakteren konnten mich auch überzeugen und in ihre Welt einladen. So zum Beispiel habe ich nun doch zu der Märchenherz-Reihe von Ann-Kahtrin Wolf gegriffen. Wenn man so überzeugt wird...

Schreibstil & Sichtweisen

Viele verschiedene Varianten bekommt man zu lesen. Von witzig bis düster, ruhig bis aufgedreht, überzeugend und weniger der geliebte Stil.
Bei den Sichtweisen gewinnt das Buch mit neun Geschichten knapp aus der Ich-Erzählperspektive, während aus der dritten Person in sieben Büchern geschrieben wird. Die Schreibstile sind fast durchgehend abwechselnd geschrieben, so hat man immer Abwechslung.

Cover & Titel

Winterlich überzeugt das Cover von seiner Schönheit. Man sieht die Schneeflocken hinunter tanzen auf den schneebedeckten Wald... In der Mitte ein Junge und ein Mädchen, die sich in Zuneigung aneinander lehnen. Es ist sehr schön gestaltet und passt auf so gut wie alle Geschichten.
Genau wie der Titel auch. Fantastisch-romantisch. Besser kann man die Welten nicht beschreiben.

Zitat

"Vielleicht brauchte es keinen verbotenen Feiertag für eine Geste der Menschlichkeit. Vielleicht war sie an jedem verdammten Tag möglich." 

- Position 3030

Fazit

Die Anthologie ist definitiv lesenswert. Es gibt Geschichten die überzeugen mehr, andere weniger, doch im großen Ganzen haben sie alle das gewisse Etwas, das einen fernab in den Schnee befördert, in der es Liebe statt Stress gibt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen