Montag, 31. Oktober 2016

Lovelybooks Leserpreis

Klickt aufs Bild und gelangt direkt zur Abstimmung!


Es ist mal wieder soweit: 


Der Lovelybooks Leserpreis steht an! 

Von nun an verbleiben noch zehn Tage, um in 14 verschiedenen Kategorien über das beste Buch abzustimmen.

Auch ich habe in einigen Kategorien abgestimmt. Seht selbst:

Fantasy & Science Fiction

Eigentlich sollte es Stonebound werden, wurde mir aber auf Lovelybooks nicht angezeigt.
Also:


Jugend                                                      Roman


Erotik                                                   eBook Only


Bestes Cover                                          Bester Titel


Außerdem könnt ihr abstimmen in den Kategorien:

Krimi & Thriller
Kinderbuch
Liebesroman
Historisch
Roman
Sachbuch und Ratgeber
Bestes Hörbuch

Welches ist euer Lieblingsbuch? Stimmt ab und macht die Autoren hinter euren Lieblingsbüchern glücklich! ♥ 







Sonntag, 30. Oktober 2016

[Rezension] Laura Whitcomb - Silberlicht

Verlag: PAN
Reihe: Silberlicht, Band 1 von 2
Seiten: 320
Kauf: Gebunden - Taschenbuch (Nur noch Restexemplare)

Inhalt

Helen ist tot. Und doch ist es ihr nicht vergönnt, ins Himmelreich aufzusteigen. Als durchsichtiger Schatten einer einst wunderschönen Frau bleibt sie auf Erden gefangen. Niemand sieht sie und niemand kann sie berühren. Sie ist die stille Muse ihrer »Bewahrer«, allesamt Schriftsteller, denen sie die richtigen Worte einflüstert und die nie etwas von ihrer Existenz erfahren werden. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und … er lächelt! Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Er ist fasziniert von Helens Schönheit, und vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Nun müssen sie alles daransetzen, einen menschlichen Körper für Helen zu finden. Eine abenteuerliche Suche beginnt …



Meine Meinung

Allgemein

Magisch verzaubert wurde ich direkt mit den ersten paar Sätzen. Die Autorin hat einen einzigartigen Schreibstil, denn ich nur selten bislang so erlebt habe. Mit viel Magie und Gefühl konnte ich die Emotionen und Empfindungen spüren und wirken lassen. Tiefgründig erzählt Wittcomb von einer geisterhaften Muse, die ihren Weg ins Licht sucht.
An vielen Stellen ist das Buch sehr gehetzt. Man springt von einer Situation in die nächste und man bekommt großteils die Liebe und die Probleme mit denen Helen und James - den sie während des Buches trifft - kämpfen müssen. Sie lernen, dass man sich selbst treu bleiben sollte und nicht einfach sein Leben ersetzen kann. Wie kostbar man ist und wie. Wer also viel Spannung erwartet, ist hier fehl am Platz. Auch die Liebe entwickelt sich rasend schnell. Doch trotzdem konnte ich das Buch in vollen Zügen genießen.
Die Geschichte weist indirekt auf seelische Krankheiten hin, weshalb sich diese nicht mehr im Körper wohlfühlt und es muss. Hier bekommt der Spruch "Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen" von Teresa von Àvila eine ganz eigene Bedeutung.

Charaktere

Helen ist sehr alt und hatte schon viele "Bewahrer". Und von Mr. Brown, an den sie aktuell gebunden ist, sollen wir etwas mehr erfahren. Er ist der Erste, der sein Leben nicht alleine fristen möchte und eine Familie gründet. Er ist Helens Anreiz etwas zu ändern. Zu akzeptieren, dass jeder für sein Glück verantwortlich ist. Er ist wichtig für sie und inspiriert sie, so wie andersrum. Er war eine liebenswerte Seele.
Dann sind da noch Helen und James. Beide mit feinem Benehmen aus der Zeit, aus der sie stammen. Man merkt es an einigen Stellen, doch das Buch deutet jetzt nicht übermäßig darauf hin, durch alte Sprache. Das gefiel mir sehr. Beide sollen über ihr Schicksal entscheiden, denn in ihrem Kopf haben sie etwas schreckliches verdient, doch wie die Realität aussieht, müssen sie selbst erfahren.
Dann sind da noch die Familien in denen die beiden Unterkommen. Die eher ärmliche Familie, die sich lieben und die angeblich glückliche und reiche Familie, die ein heuchlerisches Leben führen und unglücklich sind. Zwei Gegensätze nach dem Motto "Sein ist Schein".
Wunderschön ausgearbeitete Charaktere mit viel Liebe und Seele !

Schreibstil & Sichtweise

Geschrieben wurde das Buch in der Ich-Perspektive von Helen, was die Gefühle und Gedanken noch intensiviert. Der Schreibstil ist magisch und liebevoll. Man erkennt Helens und James Denkweise aus ihrem Zeitalter, ohne das es übertrieben dargestellt wurde.

Cover & Titel

Auf dem Cover sieht man Helen, die die Augen geschlossen hat und seelig lächelt. Ihre Haare wehen, als ob sie von etwas mitgezogen oder gepackt wurde. Wie im wehenden Wind. Sie ist sehr blass im Hintergrund gezeichnet, was eventuell ihr Dasein als Licht darstellen soll. Das goldige Licht geht über in einen silbernen Ton. Zusammen sieht man das "Silberlicht".
Die Figuren bezeichnen sich in der Geschichte selbst als Licht. Zudem sehen Helen und James sich manchmal gegenseitig in einem gräulichen Schimmer. Daraus setzt sich der Titel zusammen.

Zitat

"Ich starrte auf das Aquarium und ließ mich von den geschmeidigen, blattförmigen Wesen darin hypnotisieren. Ihre Behausung sah so schön und friedlich aus. Doch vielleicht war die Aussicht von innen eine ganz andere."

Fazit

Das Buch spielt sich in einem schnellen Tempo ab, sollte aber nicht störend sein. Zudem wird hier wohl niemand auf ein super spannendes Finale treffen. Wer aber ein magisches Buch, voller Botschaften lesen möchte, der ist hier genau richtig. Eine berührende Geschichte.




Samstag, 29. Oktober 2016

[Neuerscheinungen] Jugendbücher im November



Es sind ja mal wieder einige tolle Titel dabei und auch für mich bringt der Monat viele tolle Bücher mit sich!
So geht es weiter mit dem zweiten Band von "Witch Hunter", denn ich hoffentlich in meiner alten Leserundenversammlung lesen kann. 
Auch der zweite Teil der Dilogie "Flawed" wird erscheinen. Ich habe den ersten noch nicht gelesen, aber das wird ziemlich bald geschehen. Schließlich ist es meine Lieblingsautorin! ^-^
Der letzte Band der fünften Warrior Cats Staffel wird auch erscheinen. Ich habe schon lange vor endlich die dritte zu beenden und die fünfte anzufangen, die ja außerhalb der momentanen Story spielt. Und dann bin ich schon sehr gespannt auf Staffel 6!
Und last but not least bin ich am überlegen, ob "Echo Boy" bei mir einzieht. Das Cover ist einfach magisch und der Inhalt klingt spannend. 

Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier: 

Mittwoch, 26. Oktober 2016

[Rezension] Carina Mueller - Hope & Despair, Hoffnungsnacht

Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Hope & Despair, Band 2 von 3
Seiten: 332
Kauf: Kindle - Taschenbuch

Inhalt

Sie standen einst für die besten Gefühle im Menschen: die sechs Probas, die der Erde geschenkt wurden, um das Gute zu unterstützen. Doch nach ihrer Entführung erkennt Hope ihre bislang so bildhübschen und sanftmütigen Schwestern kaum noch wieder. Modesty strotzt vor Überheblichkeit, Love sprüht vor Aggression und die anderen sind nur noch ein Schatten ihrer selbst. Dafür lernt Hope am sonst so düsteren Despair Seiten kennen, die sie niemals für möglich gehalten hätte, und entwickelt immer tiefere Gefühle für ihn. Aber als einige ihrer Schwestern plötzlich verschwinden und die Leiche eines blonden Mädchens aufgefunden wird, bei der es sich eigentlich nur um eine Proba handeln kann, nimmt alles eine unerwartete Wendung…

Meine Meinung

Allgemein

Nachdem mir der erste Band gar nicht so gefallen hat, habe ich trotzdem zum Zweiten gegriffen und gehofft. Im Allgemeinen gefiel mir dieser Band auch weitaus besser als der erste.
Seit der Umschulung merkt man keinem der Charaktere mehr seine auszeichnende Eigenschaft an. Doch nicht nur bei den Pros trifft das zu, auch die Impros verändern sich. Das brachte natürlich etwas Fahrt in die Geschichte, obwohl ich stark bezweifle, dass nach all den Jahren Drill und Übung durch das Gegenstück der Charakter sich einfach so schnell ändert.
Mit dieser Veränderung legen sich auch die immensen Schimpfwörter. Zwar behandeln sich die Impros noch immer rabiat, aber eben nicht mehr so extrem.
Die Story an sich hängt sich an einem Punkt wieder selbst auf. Waren am Ende des ersten Bandes fast alle wieder vereint, so sind sie am Ende des zweiten Bandes wieder fast alle getrennt. Aber meist, weil sie freiwillig getrennte Wege gehen und nicht, weil durch spannende Szenen jemand verschwunden ist. Eigentlich ist es so, dass die Impros nun alle ankommen, während die Pros alle abhauen.
Dem potenziellen Bösewicht, den die Autorin einbaute, konnte mich nicht recht überzeugen. Das Ende bietet einen Cliffhanger, der die Spur auf ihn führt, doch ein Gefühl in mir sagt mir einfach, dass er nichts mit der Sache am Hut hat. Das nimmt für mich auch das Hibbelgefühl auf Band 3. Natürlich ist er nicht der Einzige, der die Geschichte aufrühren soll und in einigen Situationen konnte ich mich auch täuschen lassen, aber bei einem Großteil der Situationen war es vorhersehbar für mich. Schade.

Charaktere

Die Pros und Impros wechseln einmal ihre Seiten. Natürlich übernimmt niemand komplett die Eigenschaften des gegensätzlichen Pros/Impros, doch nun scheint es, als seien die Guten die Bösen und Andersrum. Da es sehr viele Charakter sind, ist mir jetzt niemand besonders ans Herz gewachsen.
Einzig und allein Vic schloss ich in mein Herz. Vermutlich gerade weil sie eigentlich nicht in die Geschichte verwickelt sein sollte, es aber dennoch ist. Als unerschrocken und mutig kann man sie beschreiben. Sie hat ihren Humor nicht verloren, schließlich ist sie auch nicht komplett involviert.

Schreibstil & Sichtweise

Das Buch ist flüssig lesbar. Der Schreibstil ist angenehm und leicht lesbar. Die Schimpfwörter sind ein wenig zurück gegangen und man spürt nur noch ab und zu das Grobe durch.
Geschrieben wurde das Buch in der Ich-Perspektive von Hope und Despair.

Cover & Titel

Erneut wurde das Cover in der Mitte geteilt. Links Despair auf Dunklem Grund und heller Schrift und links Hope auf hellem Grund und dunkler Schrift. Beide sind voneinander abgewandt und schauen zur Seite. Despair argwöhnisch und Hope neugierig/schüchtern. Allerdings kann man es auch so deuten, dass beide zueinander herüber schielen. Ich persönlich mag aber Hope nicht so sehr. Vor allem auf dem Cover des Finales sieht sie für mich arrogant aus und so gar nicht, wie im Buch beschrieben.
Der Titel "Hoffnungsnacht" bezieht sich für mich auf zweierlei Dinge. Am Anfang der Geschichte könnte die Hoffnung sein, dass die Schwestern zurück sind und hoffentlich wieder zur Besinnung kommen. Gegen Ende besteht die Hoffnung auf ein normales Leben mit den Impros. Die Hoffnung in der Dunkelheit. In der Nacht.

Zitat 

"Klar: Macht zu haben ist einerseits geil. Aber sie ist zu stark, Despair. Sie ist wie ein großes schwarzes Loch, das alles nach und nach in sich aufsaugt, und davor habe ich Angst."
- Position 3319

Fazit

Der zweite Band überzeugte mich definitiv mehr, als der erste. Doch oft war es für mich vorhersehbar oder ohne Spannung und auch mit den Charakteren kann ich nur bedingt warm werden, da es einfach so viele sind. 



Dienstag, 25. Oktober 2016

[Aktion] Gemeinsam lesen #2 Mit Biss auf Schnäppchenjagd



Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du ?



Inhalt

New York, Manhattan: Gräfin Lilliana Arabella Guinevere du Marchette, von ihren Freunden kurz Lil genannt, entstammt einer alten und respektablen Vampir-Familie. Um dem Drängen ihres Vaters zu entgehen, der sie am liebsten als Mitarbeiterin in seiner erfolgreichen Copyshop-Kette sehen möchte, beschließt Lil eine Dating-Agentur zu gründen. Doch ihre Klienten sind keine gewöhnlichen Sterblichen, sondern einsame Vampire, liebestolle Werwölfe und andere übernatürliche Wesen. Da kommt eines Tages der charmante Kopfgeldjäger Ty Bonner in Lils Agentur, um sie vor einem Kidnapper zu warnen, der Frauen über Kontaktanzeigen sucht. Ist womöglich einer von Lils Klienten der Täter?

Das Buch habe ich gestern erst angefangen und bin momentan auf Seite 70/352. 

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite ? 


"Handschellen." "Wie bitte?"

Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?


Auf das Buch bin ich auch durch eine Challenge gestoßen und wusste nicht genau, was auf mich zukommt und ich kann euch sagen... Ich hatte noch nie das Gefühl von einem Protagonisten zugelabert zu werden. Man liest das Buch, als rede Lil ohne Punkt und Komma. Hat aber auch etwas erfrischendes. 

Bist du ein Mängelexemplar-Jäger?


Erst seit Kurzem bin ich öfter mal auf Mängelexemplar-Seiten unterwegs. Vorher habe ich auch immer gerne mal gestöbert, aber eher nur in Geschäften, wo ich zufällig einen Stöbertisch entdeckt habe. Trotzdem achte ich immer darauf, dass ich die Bücher wirklich haben will und habe mich gut im Griff. 



Montag, 24. Oktober 2016

[Rezension] Anika Lorenz - Im Herzen ein Schneeleopard

Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Heart against Soul, Band 1 von 3
Seiten: 250
Kauf: Kindle

Inhalt 

Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume…


Meine Meinung

Allgemein

Ein Buch, auf das ich mich sehr lange gefreut habe, doch bereits am Anfang hatte ich Startschwierigkeiten. Irgendwie konnte ich mich nicht mit dem Schreibstil anfreunden, der für mich oftmals abgehakt wirkte. Die Sätze schienen beim lesen nicht ineinander zu fließen, ich las wirklich Satz für Satz. Doch mit der Zeit legte sich dieser Kritikpunkt und ich gewöhnte mich an den Stil.
Schon bald kam mein nächstes Bedenken: Die Protagonistin Emma wird von komischen und verwirrenden Träumen heimgesucht, welche packend beschrieben waren, aber mir persönlich viel zu viel über das Buch verraten haben. Mir war schon vom ersten Moment an bewusst, was da mit ihr passiert und ich war am zweifeln, wie da die Spannungskurve des Buches aussehen soll. Und meine Bedenken haben sich leider bewahrheitet. Zwar gibt es eine spannende Szene, in denen man um eine Person in dem Buch bangt, doch war dies nicht genug für mich, um mich komplett an das Buch zu fesseln.
Auch der Liebesgeschichte nahm es dann den Wind aus den Segeln. Der attraktive Nate taucht im Dorf auf und möchte die Villa seines Großvaters erneuern. Natürlich kommen er und Emma sich näher, doch Nate spricht von einem Geheimnis, welches noch zwischen beiden steht und eine weitere Entwicklung unmöglich macht. Tja, was könnte das wohl sein?
Insgesamt war der erste Band interessant von dem Grundprinzip, aber etwas langweilig in der Struktur. Das richtige Training wird wohl erst in Band 2 beginnen, schade drum. Noch ein wenig warten.

Charaktere

Die Protagonistin Emma hat es oft nicht leicht. In einem der momentan wieder am häufigsten angewendeten Klischees hat sie keine Eltern, beziehungsweise weiß nicht, wo sich diese aufhalten. Deshalb kennt sie auch das Geheimnis ihrer Person nicht. Am Anfang wirkte sie recht erwachsen auf mich, wie sie sich um das ganze Haus kümmerte und um ihre Großmutter, wie sie genau weiß, was sie will und dafür arbeitet, doch im Verlauf des Buches wird sie für mich immer mehr zum Kind. Sie scheint ziemlich naiv und blauäugig und merkt gar nicht, was in ihrer Umgebung vor sich geht. Sobald ihre Großmutter nicht mehr lieb und fürsorglich war, schien sie sie einfach hängen zu lassen und permanent davon zu rennen.
Apropos Großmutter. Für mich steht es außer Frage, dass sie um Emmas Geheimnis weiß. Sollte sich dies im nächsten Band bestätigen, wäre das wieder ein sehr vorhersehbarer Punkt.
Das "Nate-Trio", wie ich es jetzt mal ganz lieb sagen werde, hat mir noch mit Daniel am Besten gefallen. Sie wirken auf mich loyal und haben ihre positiven Seiten, die im Buch deutlich werden. Nachdenklich, fürsorglich, witzig, besorgt, charmant.
Mit Emmas Freunden konnte ich mich nämlich auch nicht anfreunden. Die Freunde, sowie Emma wirkten, als würden sie sich einfach ohne Tiefgang treffen. Ohne sich wirklich zu kennen. Die Freundinnen kapseln sich permanent ab und Emma traut sich nie ihnen die Wahrheit zu sagen. Tolle Freundschaft.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil hat mich oft zum holpern gebracht. Es wirkte, als würden die Sätze nicht ineinander fließen und ich brauchte lange, um mich an diesen zu gewöhnen. Wem der Stil aber von Anfang an gefällt, wird in einer schönen Harmonie durchs Buch geführt.
Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive aus Emmas Sicht.

Cover & Titel

Hier fängt schon mein nächster Kritikpunkt an. Auf dem Cover sieht man also einen Schneeleopard und im Hintergrund vermutlich Emma. Soll mir das nun von Anfang an sagen, dass sie und dieses Tier miteinander verbunden sind? Denn im Buch lernt man nur einen einzigen Schneeleopard kennen und der ist männlich und würde nicht zu dem süßen Coverkätzchen passen. Für mich wäre es einfach blöd, wenn ich im nächsten Band wirklich erfahre, dass auch Emma zu dieser Riege gehört. Es wirkt unstimmig auf mich. Zudem finde ich die momentane Anziehungskraft nicht so intensiv, wie beschrieben zwischen ihr und dem männlichen Schneeleopard.
Auch der Titel ist damit fraglich. Im Herzen ein Schneeleopard. Heart against Soul. Der männliche Schneeleopard war sich sofort mit Herz und Seele einig. Da gab es keinen Zwiespalt. Und auch bei Emma fühlte ich nicht, wie ihr Herz gegen den Verstand kämpfte. Es wirkte, als wäre sie vom ersten Moment an schon sicher in ihrer Entscheidung.

Zitat 

"Schuld, ich glaubte, es gab kein schlimmeres Gefühl." 
- Position 2848

Fazit

Leider hatte ich Probleme mit dem Schreibstil und konnte das Buch großteils schon erahnen. Auch Cover und Titel sind für mich diesmal gar nicht so stimmig.
Die Buchreihe hat definitiv Potenzial, aber die Spannungskurve hing mir zu sehr durch.


Mittwoch, 19. Oktober 2016

[Zitate] Stephen King - Friedhof der Kuscheltiere


"Der Tod ist ein Rätsel, und das Begräbnis ist ein Geheimnis" 
- Vorwort

"Vielleicht ist 'dass der Tod manchmal besser ist' die letzte Lehre, 
die wir aus der Trauer ziehen müssen." 
- Seite 15

"Die Lehre legt nahe, dass wir Menschen in unserem Leben Frieden nur finden können, wenn wir den Willen des Universum hinnehmen." 
- Seite 15/16


"Es war lustig - lustig und beängstigend, wie Frauen nach einiger Zeit imstande waren, die Gedanken ihrer Männer zu lesen."
- Seite 34

"Ein Mann, der lügt, was Bier betrifft, macht sich Feinde." 
- Seite 36

"Wenn ein geliebtes Tier überfahren wird, kann ein Kind das nie vergessen."
- Seite 39


"Heute ziehen die Leute viel öfter um als früher... damals suchte man sich einen Ort und blieb dort."
-Seite 42

"Die Uhr läuft ab - mehr kann ich dazu nicht sagen. Es gibt keine Garantien, Süße."
- Seite 72

"Er hielt sie in den Armen und wiegte sie, zu Recht oder zu Unrecht überzeugt davon, dass Elli weinte, weil der Tod nicht zu beeinflussen war und über Argumente ebenso erhaben wie über die Tränen eines kleinen Mädchens; dass sie weinte, weil er so grausam unberechenbar war; und dass sie die wunderbare, eiskalte Fähigkeit der Menschen beweinte, Symbole in Schlussfolgerungen umzuwandeln, die entweder schön und gut waren oder finsteres Entsetzen hervorriefen."
- Seite 73 


"Als Arzt wusste er eine Menge Dinge. Die Tatsache, dass der Tod ebenso natürlich war wie die Geburt, war vielleicht das Wichtigste; aber das man sich nicht an einer Wunde zu schaffen machte, die endlich zu heilen begonnen hat, war bei Weitem nicht das Unwichtigste."
- Seite 96

"Der Acker im Herzen eines Mannes ist steiniger [...] Ein Mann bestellt ihn ... und lässt darauf wachsen, was er kann." 
- Seite 106

"Nur Kinder sagen die ganze Wahrheit. Das ist das Besondere an Kindern."
- Seite 152


"Ob es Leute gibt, die wirklich denken, Kinder zu verstehen?"
- Seite 154

"Sie weiß, dass Alte früher oder später den Löffel abgeben, wie auch, dass man eine Heuschrecke loslassen muss, wenn sie spuckt - dass die beste Freundin stirbt, wenn sie beim Seilspringen beim zehnten Mal stolpert - [...]"
- Seite 154

"Hat ihre Mutter Ihnen nicht beigebracht, dass man sich kein Dankeschön entgehen lassen soll?"
- Seite 166


"Man sucht sich die Zeiten nicht aus, in denen man sich wohlfühlt, ebenso wenig wie für das Gegenteil."
- Seite 185

"Sie sind ein guter Kerl, Louis, aber Sie stellen zu viele Fragen. Manchen muss man Dinge tun, die einem einfach richtig vorkommen. Im Herzen richtig, meine ich. Und wenn man diese Dinge tut und hinterher ein ungutes Gefühl hat, voller Fragen und dergleichen, dann kommt es zu einer Verdauungsstörung - aber im Kopf, nicht in den Eingeweiden, und man denkt, man hätte einen Fehler gemacht."
- Seite 206

"Louis Creed war kein Psychiater, aber er wusste, dass es im Terrain eines jedes Lebens rostige, halb vergrabene Dinge gibt, und dass irgendetwas die Menschen dazu treibt, zu diesen Dingen zurückzukehren und und an ihnen zu zerren, einerlei, ob sie sich daran verletzen oder nicht."
- Seite 306


"Einen Augenblick lang registrierte Louis mit Unbehagen, wie erwachsen sie aussah. Es war einer jener Eindrücke, die - so flüchtig sie auch sein mögen - einen Mann zum Nachdenken zwingt."
- Seite 315

"Ob du es glaubst oder nicht, Schätzchen - wenn Leute sehr alt werden, kommt ihnen der Tod nicht immer so schlimm oder beängstigend vor wie dir." 
- Seite 319

" 'Er sagte uns nur das Schlechte', fuhr Jud nach einer kleinen Pause fort. 'Nur das Schlechte. Davon gibt es im Leben jedes Menschen weiß Gott genug, meinen Sie nicht auch?" 
- Seite 402


"Aber in diesen Männern steckte auch Gutes. Das meine ich, auch wenn es den Leuten hinterher schwerfällt, sich daran zu erinnern. 
- Seite 403

"Nur ein Traum, ich weiß. Ganz normal. Aber komm mit ins Bett und halte die Träume von mir fern, wenn du kannst."
- Seite 443

"Von so vielen war nur er übrig geblieben, und die Alten werde einfältig. Manchmal verkleidet sich die Einfalt als Freundlichkeit, manchmal verkleidet sie sich als Stolz - als das Verlangen, alte Geheimnisse zu erzählen, Dinge weiterzugeben, den Inhalt eines alten Glases in ein neues zu schütten."
- Seite 525


"Was man sich einhandelte, das gehörte einem, und was einem gehörte, kam früher oder später zu einem zurück."
- Seite 581

"Es war Kummer, nicht Blödheit, Louis. Das ist ein Unterschied - klein, aber entscheidend."
- Seite 582

Dienstag, 18. Oktober 2016

[Aktion] Gemeinsam Lesen #1 - Über Geister und Magie


Huhu ihr Lieben! :)

Heute habe ich mich mal dazu entschlossen bei "Gemeinsam lesen" mitzumachen. Eine Aktion von Schlunzenbücher. Ob ich das in Zukunft auch weiterverfolgen werde, weiß ich noch nicht. Eigentlich wollte ich den Dienstag nun fest für Zitate einplanen. Einen Zitatepost bekommt ihr aber definitiv noch die Woche! ^-^



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Laura Whitcomb - Silberlicht 


Da ich gerade erst mit dem Buch angefangen habe und mich jetzt in eine stille Leseecke verkrümmeln werde, bin ich erst gaaaanz am Anfang :) 

Inhalt

Helen ist tot. Und doch ist es ihr nicht vergönnt, ins Himmelreich aufzusteigen. Als durchsichtiger Schatten einer einst wunderschönen Frau bleibt sie auf Erden gefangen. Niemand sieht sie und niemand kann sie berühren. Sie ist die stille Muse ihrer »Bewahrer«, allesamt Schriftsteller, denen sie die richtigen Worte einflüstert und die nie etwas von ihrer Existenz erfahren werden. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und … er lächelt! Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Er ist fasziniert von Helens Schönheit, und vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Nun müssen sie alles daransetzen, einen menschlichen Körper für Helen zu finden. Eine abenteuerliche Suche beginnt …


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Sie hatte graues, fedriges Haar, wie Daunen, das zu einem Vogelnest zusammengefasst war, und scharfe grüne Augen, intelligent wie die einer Katze." 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich war auf der Suche nach einem Buch, welches sich um Geister dreht, aber eben nicht zu den typischen Halloween- und Gruselbüchern gehört. Mir wurde das hier empfohlen und ich bin sehr gespannt. Der Schreibstil wirkt sehr magisch, allerdings steigt man sofort ins Geschehen ein. Sofort ist der Junge da, der sie sieht. Bin mir noch nicht sicher, was ich davon halten soll.

4. Welche Buchreihe muss man nach Deiner Meinung nach gelesen haben?

Das hängt immer vom Lieblingsgenre ab. Für Fantasy kann ich glasklar die "Königsmörder"-Chronik von Patrick Rothfuss empfehlen. Allerdings ist diese noch nicht beendet und wird wohl noch lange so bleiben *seufz* 

Montag, 17. Oktober 2016

[Rezension] Stephen King - Friedhof der Kuscheltiere

Verlag: Heyne
Reihe: /
Seiten: 608
Kauf: Kindle - Taschenbuch - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt

(Vorsicht: Eventueller Spoiler)
Als neuer Universitätsarzt zieht der junge Louis Creeds mit seiner Frau und seinen Kindern nach Ludlow, Maine. Ein wunderbares Haus in herrlicher Landschaft erwartet die Familie. Einziger Haken: Das Haus liegt direkt an einer vielbefahrenen Straße, und schon bald wird die Katze der Creeds überfahren. Die Beerdigung des geliebten Tierchens auf einem alten, geheimnisvollen Indianerfriedhof bleibt nicht ohne Folgen: Das Tier kehrt lebendig zurück, ein bisschen aggressiv, ein bisschen böse. Dann wird auch noch Louis' Sohn Opfer der Landstraße und der Horror kann beginnen.


Meine Meinung

Allgemein

Ich muss sagen, dass ich ein wenig enttäuscht war von dem Buch. Vor Jahren habe ich es mir mal junges Mädchen wegen des Titels gewünscht und - Gott sei Dank - erst jetzt gelesen. Ich glaube damals wäre ich nicht so einfach damit umgegangen. Dies war mein erstes Stephen King und prinzipiell lese ich nie Horror. Wirklich nie. Nun habe ich mich wegen einer Lesechallenge mal rangewagt.
Das ganze Buch über habe ich auf etwas gewartet. Schon im Vorspann erklärt der Autor, dass er selbst von sich geschockt war, als er das Buch beendet hat und das es wohl sein schlimmstes Werk war. Nach Beendigung des Buches glaube ich, dass dies auf die Thematik bezogen war und nicht auf den Horrofaktor.
Auf den Horrorfaktor, den ich erwartet, aber nicht bekommen habe. Die ersten dreihundert bis vierhundert Seiten passierte nämlich erstmal so gut wie gar nichts. Es wird eine Menge über das Leben des Protagonisten Luis Creed erzählt und über seine Gedankenwelt. Man kann sich drüber streiten, ob das nun jetzt notwendiges Gerede ist, oder eben nicht. Vieles war meiner Ansicht nach auf 600 Seiten nicht nötig und hat das Buch nur in die Länge gezogen. Gerade auf den ersten 400 Seiten habe ich nach irgendetwas spannendem gesucht, irgendwas, was es wert ist, weiterzulesen.
Sehr fragwürdig fand ich die Art des Autors, die Tode zu beschreiben. Denn oftmals lies er schon vorweg Sätze in die Geschichte einfließen, wie beispielsweise: "Er wusste noch nicht, dass dies sein letzter glücklicher Tag mit XY werden sollte, bevor ..." (Nicht wortwörtlich zitiert). Und das nahm einfach die Spannung aus der Sache. Man wusste schon vorher, wer wann seinen Tod findet und somit war ich überhaupt nicht mehr überrascht. Selbst die Todesart an sich beschrieb der Autor nur dürr. Nicht, dass ich scharf gewesen wäre auf detaillierte Beschreibungen, aber spannend war es keinesfalls, geschweige denn Horror.
Das Ende war dann aber definitiv packend. Nun wird aus der Sicht von drei Personen geschrieben, welche an drei verschiedenen Orten verweilen. Man spürt die Panik eines Jeden und wie das Schicksal unaufhörlich vorantreibt. Man spürt die Macht des Ortes. Des Friedhofs, des richtigen. Doch erneut ist es einfach eben einfach nur spannend. Mehr ein Krimi, als Horror. Klar, was passiert ist absolut schaurig, aber die Beschreibung Kings lies mich keinen Horror verspüren. Einfach nur stinknormale Spannung. 
Auch der Epilog lies mich absolut unzufrieden zurück. Er endet in einem Cliffhanger, doch das ist gar nicht mein Problem. Der Leser darf sich hier nun selbst ausmalen, wie es mit den Erwachsenen weitergeht, doch was ich wissen wollte, war das Kind. Die Tochter Elli. Sie ist sieben Jahre alt und durch ihre neue Schule wird sie auf das unumstößliche Thema Tod gebracht. Ihr Vater erklärt ihr den Tod und das der Tod ganz natürlich ist und sie muss lernen damit umzugehen und ihren Weg zu finden. Sie personifiziert den Tod in diesem Buch für mich, da hier ein kindlicher Gedanken zwischen "Den Tod kann man verhindern" und "Der Tod ist unumgänglich" beschrieben wird. Der Prozess die Wahrheit zu akzeptieren, was der Vater im Nachhinein nicht konnte. Sie bekommt auch gegen Ende des Buches noch einmal eine ganz wichtige Rolle, doch am Ende des Buches ist sie einfach weg. Puff und niemand weiß, wie es mit ihr weitergeht.

Charakter

Der Autor hat handels- und willensstarke Charaktere gezaubert. Alle haben sie mit dem Tod zu ringen. Der alte Nachbar Jud kennt die Geheimnisse des alten Micmac-Friedhofes. Luis Creed ist selbst Arzt und mit dem Tod konfrontiert. Für ihn eine ganz normale Sache. Rachel hat den Tod schon früh in ihrer Kindheit erlebt und ein Traume davongetragen und die kleine Elli muss erst noch lernen, was der Tod überhaupt ist.
Während des Buches erlebt jeder seine Entwicklung. Wer glaubte mit dem Tod klar zu kommen, wird auf einmal verrückt. Wer glaubte die alten Wunden heilen nicht, findet seinen Weg damit umzugehen.
Ich konnte die Beweggründe und Handlungen der Charaktere komplett nachvollziehen und durfte eine eigentlich ganz normale Familie kennen lernen.

Schreibstil & Sichtweise

An den Schreibstil musste ich mich zuerst gewöhnen. Die Sätze sind kurz gehalten, geben nur das Wichtigste preis. Bei spannenden Situationen war das ein hilfreicher Stil, der noch weiter pusht, doch bei den normalen Situationen, die überwogen, fand ich es hinderlich. Oftmals unpassend.
Geschrieben wurde das Buch die meiste Zeit aus der Sicht von Luis Creed in der dritten Person. Im Finale wurden dann die Sichten gewechselt zwischen ihm, Nachbar Jud und Ehefrau Rachel.

Cover & Titel

Das Cover zeigt eine schwarze Katze mit leuchtenden Augen und soll damit wohl ein wenig zombiehaft und gruselig aussehen. Warum der Hintergrund grell weiß gestaltet ist, bleibt mir unklar. Das Buch sagt aus, dass nichts gutes im Zusammenhang mit Wiedererweckung steht und weiß ist ja eine Farbe der Reinheit. Doch wer vom Friedhof wiederkehrt ist alles andere als rein... Ebenfalls die Protagonisten scheinen nicht im reinen mit sich zu sein.
Der englische Titel heißt "Pet Sematary" und so schlecht wie viele sagen, finde ich ihn gar nicht übersetzt. "Cemetery" oder hier "Sematary" ist übersetzt Friedhof und "Pet" ist eben das Haustier. Viele Kinder sehen ihre Haustiere meiner Meinung nach als Kuscheltiere an und deshalb finde ich die Übersetzung so okay. In Hinblick auf das Ende des Buches bin ich aber zwiegespalten. Einerseits geht es weniger darum Tiere zu begraben, andererseits ist "Tierfriedhof" für mich eher ein Deckname, damit nicht jeder auf das wohlbehütete Geheimnis stößt.

Zitat

"Die Uhr läuft ab - mehr kann ich dazu nicht sagen. Es gibt keine Garantien, Süße."
- Seite 72

Fazit

Ich habe von diesem Buch sehr viel erwartet. Spannung, Horror, eben alles was fehlte. Ein Horrorbuch war es für mich nur von der Thematik her, aber definitiv nicht vom geschriebenen. Zudem waren es einfach viel zu viele Seiten, dafür dass auf den ersten 300-400 nicht wirklich etwas geschieht. Das Ende war zwar sehr spannend, doch lässt mich unzufrieden zurück und macht auch keine 400 Seiten an Null-Spannung wett.


Samstag, 15. Oktober 2016

[Neuerscheinungen] Belletristik im November




// Lucinda Riley - Die Schattenschwester //
// Kindle (14. 11) - Gebunden (14.11) - Mp3 CD (14.11) //
// Die sieben Schwestern, Band 3 //

Star d'Aplièse ist eine sensible junge Frau und begegnet der Welt eher mit Vorsicht. Seit sie denken kann, ist ihr Leben auf das Engste verflochten mit dem ihrer Schwester CeCe, aus deren Schatten herauszutreten ihr nie gelang. Als ihr geliebter Vater Pa Salt plötzlich stirbt, steht Star jedoch unversehens an einem Wendepunkt. Wie alle Mädchen in der Familie ist auch sie ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht, doch der Abschiedsbrief ihres Vaters enthält einen Anhaltspunkt – die Adresse einer Londoner Buchhandlung sowie den Hinweis, dort nach einer gewissen Flora MacNichol zu fragen. Während Star diesen Spuren folgt, eröffnen sich ihr völlig ungeahnte Wege, die sie nicht nur auf ein wunderbares Anwesen in Kent führen, sondern auch in die Rosengärten und Parks des Lake District im vergangenen Jahrhundert. Und ganz langsam beginnt Star, ihr eigenes Leben zu entdecken und ihr Herz zu öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt ...

 
// Cecelia Ahern - Perfect, Willst du die perfekte Welt ? //
// Kindle (17.11) - Gebunden (17.11)  - Audio CD (17.11) //
// Flawed, Band 2 von 2 //

Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften.
Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance?
Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft.






// Helen Fielding - Bridget Jones' Baby //
// Kindle (21.11) - Broschiert (21.11) - MP3 CD (21.11) //
// Bridget Jones, Band 3 //

Bridget Jones hört sie schon seit einiger Zeit ticken: ihre biologische Uhr. Und auch ihr Bekanntenkreis wird nicht müde, sie darauf hinzuweisen, dass das Thema Nachwuchs langsam drängt. Und dann führt eine Abfolge chaotischer Ereignisse schließlich zu der großen Nachricht: Bridget ist schwanger! Allerdings nicht ganz wie geplant – und turbulent geht es prompt weiter. Bridget stolpert durch aufregende Monate voller gut gemeinter Ratschläge selbstgefälliger Mütter, voller Konfusion bei Ultraschalluntersuchungen und Geburtsvorbereitungskursen, voller Vorfreude, Verzweiflung und voller Käsekartoffeln. Und über allem schwebt die Frage: Wer ist der Vater?



// Audrey Carlan - Ersehnt, Oktober, November, Dezember //
// Kindle (18.1) - Broschiert  (18.11) - MP3 CD (18.11) //
// Calendar Girl, Band 4 von 4 //

Mia hat ihren Auftrag erfüllt, die Schulden ihres Vaters sind bezahlt. Sie kann sich ihren Job nun aussuchen und verbringt den Oktober in ihrer neuen Heimat Malibu - an der Seite des Mannes, den sie liebt. Doch den lassen die Schatten der Vergangenheit nicht los. Mia muss um ihr gemeinsames Glück kämpfen. Und auch in Mias eigenem Leben fehlt ein wichtiges Puzzleteil. Wird sie es finden und ihr vor langer Zeit verwundetes Herz heilen können?







// Sabaa Tahir - Eine Fackel im Dunkel der Nacht //
// Kindle (11.11) - Gebunden (11.11) //
// Elias & Laia, Band 2 //

Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat.





// Meredith Wild - Hardline, Verfallen //
// Kindle (11.11) - Broschiert (11.11) //
// Hard, Band 3. ET Band 4 im Februar 2017 //

Endlich ist Erica bereit, Blake ihr Vertrauen zu schenken und sich auf eine gemeinsame Zukunft mit ihm einzulassen. Ihrer tiefen Liebe und ihrem Verlangen nacheinander scheint nichts mehr im Wege zu stehen. Doch je intensiver ihre Beziehung wird, desto mehr erfährt Erica über Blakes dunkle Vergangenheit. Seine Feinde von damals haben es noch immer auf ihn abgesehen und stellen Ericas und Blakes Liebe auf eine harte Probe.








// Oliver Plaschka - Marco Polo, Bis ans Ende der Welt //
// Kindle (3.11) - Gebunden (2.11.) //

Ein heldenhafter Abenteurer? Ein geistreicher Berater der Mächtigen? Oder doch nur ein einfacher Betrüger? Die einzige Romanbiografie über eine der schillerndsten Figuren des Mittelalters: Marco Polo
Ist dieser Mann ein Held, ein Genie oder nur ein Lügner? Diese Fragen gehen dem Geschichtenerzähler Rustichello durch den Kopf, als er der Erzählung seines Mitgefangenen Marco Polo lauscht. Hat dieser Marco es wirklich bis an den Hof des Kublai Khan geschafft?
Doch diese Fragen verblassen mehr und mehr, je stärker der geschickte Geschichtenerzähler Marco seinen Zuhörer mit seinen Schilderungen gefangen nimmt. Und so reist Rustichello mit Marco zurück in die Vergangenheit, bestaunt mit ihm die Wunder Asiens, hört von dem Geschick, mit dem der Venezianer alle kulturellen Gräben überwinden und zu einem der wichtigsten Männer Chinas aufsteigen konnte ...

// Kate Lord Brown - Ein Märchen im Winter //
// Kindle (2.11) - Taschenbuch (2.11) //

Seit dem Tod ihres Mannes und der Pfändung ihres Hauses steht Grace vor einem Scherbenhaufen. Bis ihr eines Tages der exzentrische ältere Schriftsteller Fraser Stratton einen Job als Assistentin anbietet. Die junge Frau bezieht für den Winter ein Cottage auf Frasers Anwesen, das von seinem sympathischen Patensohn Jack verwaltet wird. Als ihr eine antike Brosche in die Hände fällt, ahnt Grace noch nicht, dass sie auf ein lang gehütetes Geheimnis gestoßen ist, das die Strattons mit ihrer eigenen Familie verbindet und ihr Leben völlig verändern wird …







// Inga Liebig - Ich kann, Du kannst, Erkan. Mit Flüchtlingen                                im Klassenzimmer //
// Kindle (11.11) - Taschenbuch (11.11) //

"Winter, Winter, Winter, Sommer", zählt Ibrahim die vier Jahreszeiten auf, und beim Versuch "Kirsche" und "Kirche" unterscheidbar auszusprechen, lachen sich alle schlapp. In der Deutschklasse von Frau Liebig sind die Nationalitäten bunt gemischt. Und wenn hünenhafte Metallarbeiter und Ü50-Kopftuchmuttis die Sprache der neuen Heimat lernen, erfährt man nicht nur sehr viel über die Geflüchteten selbst, schnell geht es auch um die heiklen Dinge des Lebens wie Religion, Politik oder Swinger-Clubs. Sie lachen, sie diskutieren und sie wundern sich über das Leben in der neuen Heimat. Nur langweilig wird es nie, denn wenn Kulturen aufeinandertreffen ist immer was los.




// Theresia Graw - Wenn das Leben Loopings dreht //
// Kindle (21.11) - Taschenbuch (21.11) //

Franziska – verheiratet, zwei Kinder, gut situiert – erhält mit der Post aus heiterem Himmel Briefe an eine mysteriöse Laura Caspari, die in der Nachbarschaft niemand kennt. Nach langem Zögern öffnet Franziska die Briefe und erfährt darin von der dramatischen, lange zurückliegenden Liebesgeschichte zwischen Laura und dem Absender Alex. Zwischen Franziska und ihrem Mann sprühen schon seit Längerem keine Funken mehr, und so fühlt sie sich magisch angezogen von Alex und seinen romantischen, leidenschaftlichen Worten. Kurzerhand wirft sie alle Vernunft über Bord und begibt sich auf die Suche nach ihm. Und bald schon wird ihr Leben gehörig durcheinandergewirbelt!




// Carly Phillips - Im Zweifel für die Liebe //
// Kindle (14.11) - Taschenbuch (14.11) //
// Dare to Love, Band 6 //

Manche Frauen machen immer alles richtig. Kindergärtnerin Meg Thompson hingegen trifft andauernd die falschen Entscheidungen – und jetzt ist sie Single, schwanger und alleine. Meg ist entschlossen, ihr Leben zu verändern, eine bessere Mutter zu sein als ihre eigene es war.Ihr Vorhaben wäre jedoch einfacher einzuhalten, wenn da nicht der heiße Cop Scott Dare wäre. Als er sich in ihr Leben stiehlt, will Meg nur zu gerne glauben, dass am Ende immer alles gut wird, obwohl die Vergangenheit sie etwas anderes gelehrt hat ...






// Leigh Himes - Die zwei Seiten meines Herzens //
// Kindle (21.11) - Taschenbuch (21.11) //

Was wäre eigentlich, wenn … Diese Frage stellt sich Abbey Lahey momentan öfter, was auch daran liegen könnte, dass ihr der Alltag als Mutter zweier Kinder und ihr Job in einer PR-Agentur gerade etwas über den Kopf wachsen. Doch als sie nach einem kleinen Unfall auf einer Rolltreppe wirklich in einem Parallelleben landet, und zwar in einem ziemlich luxuriösen – inklusive dem Mann, dem sie vor Jahren einen Korb gab, der aber immer noch sehr sexy ist – merkt sie bald, dass das Gras auf der anderen Seite vielleicht gar nicht wirklich grüner ist. Und schon bald muss sie sich entscheiden, auf welche Seite ihres Herzens sie hören will …






// Jennifer L. Armentrout - Frigid //
// Kindle - Taschenbuch (2.11) //

Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …






// Lauren Rowe - Joy //
// Kindle (2.11) - Broschiert (1.12) //
// The Club, Band 4 //

Nachdem Sarah und Jonas den »Club« zu Fall gebracht haben, genießen sie jetzt ihr wohlverdientes Happy End. Sie heiraten, sind glücklich, und Sarah ist schon bald schwanger – mit Zwillingen. Alles wäre perfekt, wenn Jonas nicht von Ängsten gequält würde. Er befürchtet, dass die Vergangenheit sie doch noch einholen könnte und dass Sarah und den Babys etwas zustoßen könnte. Mit der Zeit sieht er aber ein, dass seine Sorgen ganz normal sind und er sich nicht von ihnen beherrschen lassen darf. Doch dann geschieht das Unfassbare: Die Zwillinge kommen zu früh auf die Welt, und die Geburt verläuft so kompliziert, dass Jonas sich plötzlich mit seinem schlimmsten Albtraum konfrontiert sieht ...




// Deborah O'Brien - Ein anderes Wort für Glück //
// Kindle (21.11) - Taschenbuch (21.11) //

Kevin Dwyer ist ein Kauz, das würden alle unterschreiben, die dem stets korrekt gekleideten Finanzangestellten in seinem 47-jährigen Leben begegnet sind. Dass ihn seine Mitmenschen meiden, kommt Kevin nicht ungelegen – Beziehungen verwirren ihn, und seine ganze Leidenschaft gilt: Quizwettbewerben. Hier läuft er dank seiner gigantischen Allgemeinbildung zur Höchstform auf. Schnell zieht seine erfolgreiche Einmann-Show die Aufmerksamkeit der anderen Rateteams auf sich, doch Kevin ignoriert alle Beitrittsangebote – bis er Maggie begegnet. Denn die freundliche Lehrerin sieht etwas in Kevin, was keiner sonst sieht: einen besonderen Menschen mit einem großen Herzen.

Dienstag, 11. Oktober 2016

[Rezension] Johanna Danninger - Secret Elements, Im Dunkel der See

Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Secret Elements, Band 1 von momentan 2 (vermutet 4)
Seiten: 297
Kauf: Kindle - Taschenbuch

Inhalt

Die 17-jährige Jay hält sich nur an ihre eigenen Regeln. Sie gilt als aufmüpfig und unkontrollierbar, versteckt ihr feuerrotes Haar und ihre blasse Haut unter schwarzen Klamotten und schlägt sich als Barkeeperin heimlich die Nächte um die Ohren. Bis ihr eine fremde Frau ein antikes Amulett überreicht, das kostbarste Geschenk, das sie je bekommen hat. Fatalerweise kann sie es, einmal angelegt, nicht mehr ablegen und befindet sich plötzlich in einem Geflecht aus übermenschlichen Agenten und magischen Bestimmungen. Dabei soll sie ausgerechnet der arrogante Lee, der Menschen grundsätzlich für schwach hält, beschützen. Wenn er nur nicht so unglaublich gut aussehen würde…


Meine Meinung

Allgemein

Zugegeben: Am Anfang war ich noch sehr skeptisch.
Direkt auf der ersten Seite wurde ich umgehauen von einer unglaublich toughen Protagonistin. Sie kleidet sich düster, sie hasst Aufmerksamkeit und bei doofen Kommentaren giftet sie gekonnt zurück. Davon wurde ich zunächst überrumpelt, doch nach einiger Zeit gewöhnte ich mich an ihre Art und fing an sie zu wertschätzen. Keine Protagonistin die sich in der Ecke verkriecht, aber auch keine, die alles hinnimmt.
Auch als sich langsam an die Geschichte herangetastet wurde war ich noch skeptisch. Eine Parallelwelt, ein ultramoderner, riesiger Wohnkomplex. Gerne bin ich im Sci-Fi Genre eigentlich nicht unterwegs, aber da für mich die Inhaltsangabe sehr Fantasybehaftet klang, las ich weiter. Außerdem gefiel mir der Schreibstil gut, er war flüssig und die Geschichte dennoch interessant.
Meine Zweifel legten sich dann auch ziemlich rasch, als die Geschichte rund um den Orinion anfing. Man erfährt ziemlich wenige Informationen, doch erstaunlicherweise machte mir das diesmal gar nicht so viel aus. Ich genoss die Zeit, die Protagonistin Jay mit ihrem Team verbrachte, welches sie in die Anderwelt brachte.
Nach und nach kristallisierte sich dann die wahre Geschichte heraus. Die Bestimmung des Orinion-Trägers. Endlich kamen wir auch dem Titelnamen etwas näher, denn Jay muss dem Orinion erst Kräfte verleihen und die Elemente sammeln. Deshalb geht es auf Reisen. Mit ihrem Sturrkopf brachte mich Jay oft zum Lachen. Ihre Reise zu verfolgen war interessant und ein kleiner Spannungsbogen brachte das Ende dann auch mit sich.
Allerdings hätte ich mir alles ein wenig anders vorgestellt.  Der Wassergott war durchaus interessant und ich bin mir sicher, dass er sehr gegensätzlich zu den anderen ist. Eben genau wie sein Element verhielt er sich.
Das Ende war mehr ein vielversprechender Auftakt der Folgebände, als ein richtiger Showdown. Trotzdem bin ich neugierig auf die weiteren Bände. Das Buch hat sich noch zu meiner Freude in eine Richtung entwickelt, die ich Liebe. Mit verschiedensten Wesen, Mythen und Legenden.

Charaktere

Die Charaktere bieten eine Menge unterschiedlicher Charakterzüge.
Ich schloss Samira vom Team 8 sofort ins Herz. Sie ist locker und voller positiver Energie. Sie brachte mich oft zum lachen.
Auch die anderen von Team 8 sind allesamt nett. Vor allem das Morgenmuffel-Syndrom brachte mich zum lächeln.
Der Einzige mit Aufwärmschwierigkeiten war und ist Lee. Doch auch er hat seinen guten Kern und zeigt ihn von Zeit zu Zeit, weshalb ich geduldig auf seinen Auftau-Moment warte.
Lobeshymnen habe ich bereits über Jay vergossen, die zu einer einzigartigen Protagonistin wird, mit ihrer frechen, sturrköpfigen und ehrlichen Art.
Am besten ist aber definitiv Kater Ivan. Katzenfan-Overload!

Schreibstil & Sichtweise

Ich liebe den Schreibstil einfach. Während er durch Jay oftmals rabiat wirkt, da sie lieber sich verkrümmelt und in schwarz kleidet, so wechselt die Autorin in Jay guten Momenten auch oft ins malerische, wo ich mich richtig wegträumen kann. Wenn sie die Szenerie beschreibt bin ich woanders. In einem smaragdgrünen Wald mit fluffigen Schäfchenwolken zum Beispiel.
Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive von Jay.

Cover & Titel

Die Farben des Covers sind richtig schön. Die Farben des Meeres wirken wie bei einem Sturm, wenn der Himmel sich zuzieht und alles düster wirkt. Was wirklich schön mit dem Titel "Im Dunkel der See" harmoniert. Über dem Reihentitel "Secret Elements" sieht man das Orinion mit den vier Zeichen für die vier Elemente. Ich liebe das Aussehen des Amulettes.

Zitat

" 'Das größte Problem der Menschen ist, dass sie ausschließlich in der Gegenwart leben. Kaum einer von ihnen schwert sich um die Zukunft, weil sie glauben, dass sie sie ohnehin nicht erleben werden. Gleichzeitig trauern sie der Vergangenheit nach, weil da alles besser war. Irgendwie paradox, findest du nicht auch?' " 
- Position 3374

Fazit

Das Buch hat zuerst Skepsis in mir erweckt, da es in Richtung Sci-Fi ging. Doch nach und nach kristallisierte sich die wahre Geschichte heraus und die Autorin überzeugt mich mit dem Charme ihrer Welt und Charaktere. Die Geschichte hat definitiv eine Menge Potenzial und als Auftaktband war es völlig in Ordnung.





Montag, 10. Oktober 2016

[Zitate] Johanna Danninger -- Secret Elements, Im Dunkel der See



"Zwischen den Seiten eines interessanten Buches verlor man schnell jedes Zeitgefühl."
- Position 158

"Denn wenn ich in meinem Leben etwas gelernt hatte, dann war es, dass man mit Vertrauen sparsam umgehen musste." - Position 166

" 'Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können' "
- Position 178 (Zitat: Albert Einstein)

"Wie alle Rothaarigen hatte ich einen hellen Teint. Porzellanfarben würde die Romantiker dazu sagen, käseweiß nannte ich es." 
- Position 340


"Ich fand es geradezu erschreckend, wie die Leute mit steigendem Alkoholpegel sämtliche Würde und Selbstachtung verloren." 
- Position 523

"Der Mensch fürchtet sich vor dem Unbekannten. Erst wenn du diese Angst überwindest, kannst du es akzeptieren." 
- Position 1728

"Denn nur wenn man nichts weiß, kann man auch Neues entdecken."
- Position 2896

" 'Das größte Problem der Menschen ist, dass sie ausschließlich in der Gegenwart leben. Kaum einer von ihnen schwert sich um die Zukunft, weil sie glauben, dass sie sie ohnehin nicht erleben werden. Gleichzeitig trauern sie der Vergangenheit nach, weil da alles besser war. Irgendwie paradox, findest du nicht auch?' "
- Position 3374