Samstag, 4. Juni 2016

[Rezension] Julia Zieschang - Feuerphönix

Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Phönix, Band 1 von 3
Seiten: 215
Kauf: Kindle 

Inhalt

Caro weiß nichts von ihren Eltern. Nichts von dem Erbe, das in ihr ruht. Oder über den unheimlichen Typen mit den goldenen Augen, der sie seit ihrem Geburtstag zu verfolgen scheint. Kann es sein, dass eine Verbindung zwischen ihm und den mysteriösen Bränden besteht, die sich immer häufiger in ihrer Gegenwart entfachen? Caro muss erkennen, dass in ihr Kräfte schlummern, die nicht nur für sie äußerst gefährlich werden können. Sie ist die Nachfahrin einer uralten Linie von magischen Wesen – den Phönixen. Und damit fangen ihre Schwierigkeiten erst an.





Meine Meinung

Allgemein

Sofort am Anfang kam große Freude für mich auf: Das Buch wirkt auf Anhieb einfach total normal. Die Protagonistin und ihre Freundinnen führen ein stinknormales Leben mit Liebesproblemen, Joggen und Frustessen. Das größte Problem der Protagonistin Caro: Eine Überraschungsparty zum Geburtstag. Ab da sollte sich alle ändern. Doch die Normalität behält Caro sich an. Sie hebt nicht ab, durch ihre neu erworbenen Kräfte. Im Gegenteil: Sie ist misstrauisch und braucht eine Weile, um alles zu akzeptieren. Absolut normal.
Mir gefiel vor allem der Prozess zum Feuerphönix. Die Umwandlung fand nicht einfach von heute auf morgen statt. Caros Kräfte entwickelten sich über eine gewisse Zeit.
Obwohl Band 1 mehr eine Art Aufklärungsbuch ist, in der man langsam an die Phönixwelt herangeführt wird, gibt es doch einige Stellen, an der auch die Spannung angehoben wird. Man fliegt durch den tollen Schreibstil so schon regelrecht durch das Buch, doch mit der Spannung wird es verschlungen.
Auch die Lovestory kommt hier nicht zu kurz. Gemächlich, ruhig. Nicht überstürzt und heftig alá Liebe auf den ersten Blick. Das gefiel mir sehr gut.
Auch mit dem Ende bin ich vollends zufrieden. Man kriegt einen kleinen Einblick, was im Folgeband geschehen könnte und wird zusätzlich einem kleinen Schock noch ausgeliefert.

Charaktere

Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Sie sind allesamt so normal und kämpfen mit ihren eigenen Problemen. Jeder von ihnen sucht seinen Platz auf der Welt.
Und was diesmal wirklich toll war: Ich habe angefangen Nebencharaktere zu lieben! Caros Freundinnen sind echt zum knuddeln. Ihre Freundschaft geht über alles. Sehr schön gemacht.
Vincent bildet eigentlich einen Kontrast zu Caro. Er ist in diesem Band noch zurückhaltend und bewahrt seine Geheimnisse. Gibt ja nicht zuviel preis. Trotzdem passt er auf eine Art und Weise zu Caro. Ich konnte sein Handeln gut nachvollziehen und auch er wuchs mir ans Herz.

Schreibstil & Sichtweise

Die Autorin schreibt in einem angenehmen, alltäglichen Schreibstil. Man fühlt sich richtig wohl und wird von der Geschichte eingesogen, ist in ihr, lebt sie.
Geschrieben ist das Buch aus Caros Sicht in der Ich-Perspektive.

Cover & Titel

Ich habe mich auf Anhieb in das Cover verliebt und wer die Folgecover kennt, kann nur hin und weg sein! Man sieht hier Caro und die typische Farbe der Phönixe: Ein rot/orangener Feuerton. Etwas heller. Die Farbe finde ich sehr stimmig. Auch die Federn drum herum gefallen mir sehr. Vor allem der etwas fragliche, aber dennoch entschlossene Gesichtsausdruck würde super zu Caro passen.
Der Titel ist auch schön ausgewählt. In diesem Buch lernt Caro die Welt der Feuerphönixe kennen und entdeckt somit auch ein weiteres Stück ihres eigenen Ichs.

Zitat

"Und war es nicht besser, die Wahrheit zu kennen, als in einer Scheinwelt aus Lügen und falschen Hoffnungen zu leben?" - Position 1761

Fazit

Eine Geschichte über Phönixe liest man nicht oft. Gepaart mit einer so tollen Umsetzung... Einfach liebesnwert!


1 Kommentar:

  1. Huhu :=) genau das habe ich mir auch gedacht das es so wenige Bücher über diese Rasse gibt. zu 5 Sternen hat mir noch irgendwas gefehlt aber ich bin auf jeden Fall gespannt auf Band 2 :=)

    Meine Rezi dazu

    Liebe Grüße Carina

    AntwortenLöschen