Dienstag, 26. April 2016

[Rezension] Patricia Rabs - Durch die Zeit, Kalte Seele

Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform
Reihe: A place in time, Band 2 von 4
Seiten: 332
Kauf: Kindle

Inhalt

Während Jesda, Lucy und Lyall sich auf den Weg nach Süden machen, verliert Ella dort jedes Zeitgefühl.
Kälte, Angst und Hoffnungslosigkeit setzen sich mit jeder Stunde weiter in ihrer Brust fest und Jesda muss sich eingestehen, dass er zu viele Menschen in diese Sache hineingezogen hat.
Was er braucht, ist ein Weg in das Gefängnis hinein … und vor allem wieder heraus.
Eine Entscheidung hat er bereits getroffen: Ella wird nicht länger in seiner Nähe bleiben!



Meine Meinung

Allgemein

Das Buch ist der zweite Band einer Reihe und geht nahtlos von diesem über. So entstehen keine Lücken, die der Autor erst wieder füllen muss und das gefiel mir sehr. Der Prolog war mal etwas anderes und zeigte eine Textstelle, die man später im Buch nochmal direkt im Geschehen wiederfindet. Da dies allerdings ein recht langer Auszug war, habe ich diesen bei der Wiederholung mehr übersprungen, als gelesen.
Die Zeit in dem Gefängnis Haven hat mich sehr mitgenommen. Hier wird mit viel Spannung aufgewahrt und ich kam kaum noch los. Es passieren so viele entsetzliche Dinge, dass man einfach nur mitfühlen kann. Gleichzeitig ist natürlich auch eine Rettungsaktion geplant. Doch diese Perspektive bekommt man weniger zu lesen, wodurch man noch mehr mitfiebert, dass es den bald endlich losgeht.
Was mir ein wenig unterging, war das Trauma der Protagonistin. Sie hat viel durchlebt und oftmals werden Situationen in den Raum geschmissen, durch die man dieses Trauma erkennt, doch dann wiederum scheint es ihr total gut zu gehen und man vergisst diesen wichtigen Fakt.
Endlich geht es dann aber auch mal in "unsere" Welt und da habe ich mich gleich ein Stück wohler gefühlt. Ich konnte die Ängste und Zweifel der Protagonistin sehr gut verstehen - auch im Bezug auf ihre Eltern.
Die heiß ersehnten ersten romantischen Szenen gingen für mich jedoch ein wenig unter. Die Szenen kamen abrupt und deshalb konnte ich kaum Gefühl dafür aufbauen. Einzig bei der Strandszene konnte mir Jesda sogar noch ein wenig mehr ans Herz wachsen.
Gegen Ende des Buches wurde es immer spannender. An manchen Stellen dachte ich schon, man könnte alles nicht mehr abwenden und ich war total gespannt, wie die beiden das nun drehen und wenden. Für mich war es definitiv nicht vorhersehbar und das ist immer ein Must für mich! Das Ende ist ein total fieser Cliffhanger und man will einfach nur weiterlesen.
Das einzige, was mich noch immer stört, sind die extrem vielen Diskussionen. Das hatte ich schon in Band 1 erwähnt und es hält sich auch in diesem Band hartnäckig.

Charaktere 

In diesem Buch liegt der Fokus mehr auf Jesda und Ella. Jesda schafft es, mir ein wenig mehr ans Herz zu wachsen. Mittlerweile komme ich mehr in seine Denkweise rein und kann ihm sein Handeln nicht verübeln. Einzig und allein die ganzen Diskussionen stören mich.
Man findet ein wenig in Ellas altes Leben zurück. Ihre Mutter und ihren Stiefvater. Ich finde es noch immer ein wenig komisch, dass die Mutter beim Vornamen genannt wird. Den Stiefvater finde ich allerdings sehr überzeugend. Ella mochte ihn noch nie und seit diesem Band mag der Leser ihn mindestens genauso wenig.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist flüssig lesbar und spannend gestaltet. Die Perspektivwechsel sind an den richtigen Stellen eingebaut, sodass das Lesevergnügen nochmal gesteigert wurde.
Geschrieben wurde das Buch aus den Sichten von Ella und Jesda in der dritten Person.

Cover & Titel

Von allen vier Bänden gefällt mir dies am zweitbesten. Ich liebe die gewählte Farbe und das Layout des Titels. Das Covermädchen zeigt eine wichtige Person in diesem Buch und zwar Adrienne. Als Person im Bezug auf den Inhalt des Buches finde ich sie passend als Coverperson gewählt.
Der Titel erklärt sich von selbst. "Ella & Jesda" sind die Hauptpersonen. Beide reisen sie durch die Zeit, um ein Geschehnis abzuwenden. Warum es "Kalte Seele" heißt wird später im Buch erklärt und ich möchte an dieser Stelle nichts vorweg nehmen.

Zitat

"Wenn zu viel Angst in einem Menschen ist, wird der Geist taub." 
- Position 2502

Fazit

Das Buch gefiel mir besser als der Vorgänger. Man bekommt aus beiden Welten etwas mit und gelangt langsam zu dem Part, an dem die Vergangenheit geändert wird. Die Diskussionen sind weniger geworden, aber leider noch immer vorhanden. Die Spannung ist hoch. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen