Dienstag, 24. November 2015

[Rezension] Barbara Schinko - Kirschkernküsse

Verlag: Impress
Seiten: 247
Reihe: Einzelband
Kauf: Kindle

Inhalt

Elsie Bairns liebt Katzen, Kirschen und den Sommer – und sie liebt heimlich Cody Fletcher, den mutigen blonden Nachbarsjungen mit dem unglaublichen Lächeln. Als Cody mitten in der Nacht in ihr Haus schleicht und sie zu einer fünftägigen Fahrt quer durch Amerika einlädt, glaubt sie an die Erfüllung ihrer Träume. Der Roadtrip ihres Lebens beginnt, doch bald steht für Elsie fest: Das alles scheint zu verrückt und schön, um wahr zu sein. Und vielleicht ist es das. Denn je mehr Elsie den Mut aufbringt, Fragen zu stellen, desto klarer wird, dass ihr Cody etwas Entscheidendes verschweigt…

Meine Meinung

Allgemein

Dieses Buch lässt mich ein wenig zwiegespalten zurück. Bis weit über die Hälfte habe ich mich mehr schlecht als recht durchs Buch gequält. Es war eine nette Roadtravel Geschichte inklusive Liebeswirrwarr. Doch gefesselt hat es mich bis Schluss nicht. 
Schon der Anfang lief ein wenig schnell ab. Cody, der Nachbar von Elise der Protagonistin, überredet sie mit ihm zu kommen. Zu einem mehrtägigen Ausflug mit dem Auto. Einen Roadtrip durch Amerika. Der Ort? Unbekannt. 
Doch... Wer ist Cody überhaupt? Als Einstieg bekommt man nur gesagt, das Cody der Nachbar ist und Elsie in mag. Doch man bekommt kein Gespür dafür, wie stark die Beziehung zwischen den beiden ist. Es erscheint, als ob ein fast Fremder einfach ein Mädchen anspricht und mit auf einen Roadtrip nimmt. 
Also beginnt der Roadtrip. Ein Kapitel - ein Tag. Davon wird die meiste Zeit im Auto gefahren und geredet oder getankt. Zwischendurch in den Pausen treffen sie dann auf andere Leute und über ein paar Seiten passieren nette Anekdoten. Auch an einer interessanten Veranstaltung nimmt Elsie spontan teil .... doch es fehlte mir das mitreißende. Das kleine etwas, was mich an das Buch fesselt. 

Gegen Ende kommt jedoch noch Spannung rein. Den die beiden gelangen an ihr Ziel und was Cody dann enthüllt, hätte ich mir am Anfang noch nicht denken können. Ab da nimmt die Geschichte doch nochmal Fahrt auf. Elsie kommt einem Geheimnis auf die Spur und muss dafür mit einigen Leuten reden, die sie nicht kennt. Und dieser Teil war schon wieder unlogisch für mich. Den wenn EIN Fremder Elsie sein Herz ausschütten würde .... okay. Aber gleich mehrere Leute, die einfach so mit Elsie reden, obwohl sie sie nicht kennen? Über sehr ernste Themen, die an dieser Stelle spoilern würden. 

Charaktere

Im großen und ganzen handelt das Buch von Elsie und Cody. 
Elsie ist ein naives Kleinstadtmädchen, welches nie über den Stadtrand hinaus geblickt hat. Den Wandel, den sie im Laufe der Geschichte vollzieht fiel mir positiv auf. Sie traut sich mehr und hat später viel geordnetere Gedanken. 
Cody ist eher der geheimnisvolle Typ. Grundsätzlich mochte ich ihn. Er hat aus Elsie die versteckte Seite hinausgekitzelt und vervollständigt sie recht gut. 

Cover & Titel

Das Cover ist passend zu dem Inhalt des Buches gestaltet. Kein allzu großer Blickfang, jedoch schön gestaltet. 
Der Titel ist in dem Sinne passend, das Elsie ein Fan von Kirschen ist und in dem Buch an mehreren Stellen auch wieder Kirschen auftreten. 

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist einfach zu lesen und auch flüssig. Jedoch kein Schreibstil, der mich ans Buch fesseln konnte. 
Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive aus Elsies Sicht. 

Zitat

"Ich wollte etwas Bedeutsames, Geistreiches und Witziges erwidern, aber mir fiel nichts ein." 
- Position 681

Fazit

Eine nette Geschichte, die mich leider nicht so überzeugen konnte. Allein schon weil ich kein Fan von Roadtrip-Büchern bin. Bis weit über die Hälfte hat sich das Buch extrem gezogen und das Ende war zwar spannend, doch etwas zu schnell abgewickelt und somit etwas unstimmig. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen