Freitag, 11. September 2015

[ReRed-Rezension] Kerstin Gier - Smaragdgrün

Verlag: Arena
Seiten: 496 Seiten - gebunden
Reihe: Edelstein, Band 3 von 3
Kauf: Kindle - Gebunden - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt

Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann.





Meine Meinung

Allgemein

Ich bin ja nun mal wirklich kein Mainstreamer. Das ist auch der Grund, warum ich die Filme geliebt habe, obwohl so viele daran gezweifelt haben. Da das Ende der Trilogie aber erst nächstes Jahr in die Kinos kommt, musste ich das Ende einfach noch mal lesen. Vor allem deshalb, weil mir ein paar Details gar nicht mehr bekannt waren. 
Der Anfang ist ein flüssiger Übergang zu Band 2. Man kann nahtlos an das Geschehen anknüpfen und wird sofort mit Problemen überschüttet. Gwen hat erfahren, dass der Graf nur wollte das Gideon sie manipuliert und somit fängt das Buch mit tiefen Gefühlen an.
Trotz dieses Wissens muss Gwen weiterhin für die Loge und den Grafen arbeiten und dabei kommt die Spannung nicht zu kurz - trotz des ReReads. Zwar fand ich manche Situationen zu stark von Xemerius ins lächerliche gezogen, doch hat er frischen Wind in die Sache gebracht und oftmals für Auflockerungen gesorgt.
Das Trilogieende bietet viele Rätsel, Verzweigungen und vor allem Überraschungen. Viele Informationen ergeben sich aus den beiden Vorbänden und ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch bis zum Schluss. Alles bietet eine schlüssige Erklärung. Und das Ende konnte eine Steigerung nach der Nächsten bieten. Dachte man, dass das Ende abgeschlossen ist und die Rätsel aufgedeckt wurden, so setzte die Autorin immer wieder eins drauf.

Charaktere

In erster Linie sind da natürlich Gideon und Gwen. Das Buch bietet zwischen den beiden zwar viel Kitsch, aber keinesfalls überzogen. Die Beziehung zwischen den beiden ist zum dahin schmelzen.
Bei Gwen fiel mir verstärkt auf, dass sich in ihrem Denken viel geändert hat. Sie vertraut nur noch sich selber und ihrer besten Freundin und versucht auf eigene Faust  Lösungen zu finden. Sie lässt sich von anderen nichts einreden und glaubt nicht alles, was man ihr sagt.
So auch Gideon. Jahrelang arbeitete er für die Loge, doch erst Gwen brachte ihn zum Umdenken und erinnerte ihn daran, dass man Dinge auch hinterfragen muss.
Gefallen hat mir auch Gwens beste Freundin, da sie Feuer und Flamme für Gwens Zeitreisegen ist und ihrer Freundin unbedingt helfen möchte. Keine Eifersucht, nur Freundschaft.
Auch Xemerius, der Wasserspeihergeist, hat die Geschichte mehrmals aufgefrischt durch Witz und Humor. Von Zeit zu Zeit zog er die Situationen zu sehr ins lächerliche, doch durch die aufkommende Spannung glich es sich wieder aus.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil von der Autorin ist gespickt mit Spannung, Humor und Romantik. Für jeden ist also etwas dabei und alles ist flüssig zu lesen.
Geschrieben wurde das Buch aus der Sicht von Gwen. Nur Prolog und Epilog tanzen hierbei aus der Reihe.

Cover & Titel

Das Cover ist wunderschön gestaltet. Die Farbe wurde nach dem ausschlaggebenden Edelstein der Reihe gewählt und in der Mitte sind vermutlich Gideon und Gwen in einer damaligen Zeit. Sehr schön!
Der Titel passt zu dem gesamten Buch: In Rätseln geschrieben! Den es geht weniger um die Liebe zwischen Gwen und Gideon - wie man bei dem Titel denken könnte - sondern wohl eher um die Liebe der Eltern zu Gwen.

Zitat 

"Macht es moralisch einen Unterschied, ob man jemanden selber ermordet oder nur den Auftrag erteilt?" - Position 85 

Fazit

Ein wunderbar durchdachtes und mit Rätseln gespicktes Ende. Gekrönt mit einer mitreißenden Liebesgeschichte und viel Humor erhält das Finale volle Punktzahl!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen