Sonntag, 29. März 2015

[Rezension] Patrick Rothfuss - Die Musik der Stille

Verlag: Klett-Cotta
Seiten: 173 - Gebunden
Reihe: Kurznovelle zu "Die Königsmörder-Chronik"
Kauf: Kindle - Gebunden - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt 

Die Universität von Imre ist weiterhin bekannt für ihre Gelehrsamkeit. Die besten Köpfe zieht sie an, die Rätsel der Wissenschaft, des Handwerks und der Alchemie zu entschlüsseln. Aber tief unter dem lebendigen Treiben in ihren Hallen erstreckt sich ein Netz verlassener Räume und alter Gänge. Im Herzen dieses höhlenartigen Labyrinths lebt das Mädchen Auri. Das "Unterding" ist ihr Zuhause. Die kalte, trügerische Rationalität der Menschen, die über ihr leben, hat sie hinter sich gelassen und sie dringt tief in das Geheimnis der Dinge ein.



Meine Meinung

Allgemein & Charakter

Schon im Vorwort warnt der Autor: "Diese Geschichte ist....anders." Und damit behält er Recht. Der Geschichte fehlt vieles, was eine gute Geschichte ausmacht: Dialoge, überraschende Wendungen, mehrer Personen und ein Höhepunkt.
Was diese Geschichte ausmacht ist das Geheimnisvolle. Außergewöhnlich und anders. Schon in der Hauptgeschichte ist die Protagonistin "Auri" geheimnisvoll und man wünscht sich mehr von ihrer Welt zu erfahren.  Mehr von ihrer Denkweise. Nun hat man diesen kleinen Einblick bekommen und alles ist stimmig. Persönlich hatte ich mich immer gefragt, was ein Gegenstand vorweisen muss, dass er bestimmte Eigenschaften von Auri zugewiesen bekommt. In diesem Buch erfährt man dies durch ihre Gedankengänge ganz genau.
Auri lebt ganz alleine in ihrem "Unterding." Sie lebt nicht wie jeder andere und sie denkt nicht wie jeder andere. Sie ist speziell und so auch die Geschichte.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Sehr ausführlich beschreibt Patrick Rothfuss Auris Gedanken und man ist mittendrin.
Geschrieben wurde das Buch in der dritten Person, aus Auris Sicht.

Cover & Titel

Das Cover hat mich von vorne rein fasziniert. Es alleine hätte mich dazu verleitet, das Buch zu kaufen. Das Mädchen, was ihren Weg vor sich hat. Entschlossen steigt sie die ersten Treppenstufen hinauf. Raus aus dem "Unterding" ? Raus zu ihm ?
Auch der Titel ist sehr schön. "Die Musik der Stille." Den Auri hört in allem etwas. Allein eine Beere kann für sie nach etwas Gutem oder etwas Bösem klingen. Sie horcht in die Stille und hört Dinge, die anderen verborgen bleiben.

Zitat

"Sie lag in der Dunkelheit und fragte sich, was der Tag wohl bringen würde. Manche Tage waren fanfarenstolz. Sie kündigten sich wie mit einem Donnerschlag an. Andere waren höflich und dezent, wie ein Kärtchen auf einem Silbertablett." - Position 1155

Fazit

Diese Geschichte ist auf jeden Fall nichts für jemanden, der die Hauptstory nicht kennt. Die Gefahr sich zu langweilen besteht. Jedoch sollte es jeder lesen, der Auri schon in den anderen Büchern spannend fand und mehr von ihr erfahren wollte. Es ist eine wunderbare Ergänzung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen