Montag, 30. März 2015

[Rezension] Cecelia Ahern - Das Jahr, in dem ich dich traf

Verlag: Fischer (Krüger)
Seiten: 382 - Broschiert
Reihe: /
Kauf: Kindle - Broschiert - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt

Jasmine liebt ihre Schwester und ihre Arbeit. Als sie für ein ganzes Jahr freigestellt wird, weiß sie überhaupt nicht mehr, was sie tun soll - und wer sie eigentlich ist.

Matt braucht seine Familie und den Alkohol. Ohne sie steht er vor dem Abgrund.

An Silvester kreuzen sich die Wege von Jasmine un Matt, und zwar absolut unfreiwillig. Doch dann beginnt ein Jahr voll heller Mondnächte, langer Gartentage und berührender Überraschungen. Ein Jahr, dass alles verändert.

Meine Meinung

Allgemein

Da Cecelia Ahern zu meinen Lieblingsautoren gehört, musste ich natürlich sofort zu ihrem neusten Werk greifen. Doch war auch ich - wie so viele andere - nicht wirklich begeistert. Es fiel mir sehr schwer warm zu werden und der Einstieg war langwierig und oft verwirrend. So zum Beispiel verwirrte auch mich, dass die Protagonistin ihren Nachbarn Matt immer mit "Sie" bezeichnet hat.
Zuerst dachte ich, sie redet über seine Frau. Dann über Beide. Bis ich dann irgendwann zu der Möglichkeit eines lesbischen Pärchens gegriffen habe, doch irgendwann habe ich einsehen müssen: Sie meint ihren Nachbarn Matt.
Gegen Mitte des Buches wurde es nicht besser. Es werden immer ein paar wichtige Tage beschrieben und danach findet ein  Sprung von mehreren Wochen statt, damit die Autorin auch das Jahr in ein Buch bekommt. Doch oft werden die Tage sehr ausführlich beschrieben, obwohl nicht viel passiert und somit zieht sich der Mittelteil stark.
Gegen Ende gewinnt die Geschichte jedoch nochmal Fahrt und es folgen die Geschehnisse Schlag auf Schlag. Vieles passiert auf einmal und die Protagonistin blickt auf ihr Jahr zurück und merkt, wie dieses sie verändert hat.

Charaktere

Die Hauptperson in der Geschichte war Jasmine. Mit ihr wurde ich kaum warm, da sie selber auch einen distanzierten Charakter hat und ich nicht viel mit ihrem "Arbeitswahn" anfangen konnte. Sie lebt nur für ihren Job und so fällt der Einstieg in das Buch schwer, denn plötzlich hat sie gar nichts mehr zu tun, außer ihren Nachbarn zu beobachten. Denn während ihrer Arbeit hatte sie nie Zeit für etwas anderes. Im Laufe des Buches blüht sie immer mehr auf und sympathisch ist sie alle Male.
Zudem liebt Jasmine ihre Schwester. Neben ihrer Arbeit gibt es nichts wichtigeres für sie. Ihre Schwester war die Einzige, die mir so wirklich ans Herz gewachsen ist. Trotz ihrem Nachteil des Down-Syndroms lebt sie ihr Leben auf eigenen Beinen. Mit der Unterstützung von Jasmine scheint sie alles zu schaffen und wirkt wie ein ganz normales Mädchen und sehr oft auch reifer, als ihre Schwester.
Matt ist Jasmines Nachbar und auch bei ihm viel es mir schwer, sich in ihn reinzuversetzen. Er hat einen sehr provokanten Charakter und zeigt seine Gefühle kaum nach außen. Das einzige, was er gut kann ist trinken und in Folge dessen Dinge kaputt machen und austicken.

Schreibstil & Sichtweise

Gewohnt schreibt Cecelia Ahern in einem humorvollen und doch tiefgründigen Schreibstil. Jedoch schaffte sie es diesmal nicht so gut, mir die Protagonistin nahe zu bringen und das ganze Buch über war ich zu ihr eher distanziert.
Geschrieben wurde das Buch aus der Ich-Perspektive von Jasmine.

Cover & Titel 

Das Cover ist im typischen Ahern-Stil. Simpel und schlicht gehalten. Eine Frau die nachdenklich in die Zukunft blickt.
Der Titel ergibt sich mir noch nicht ganz. Natürlich war vor allem Matt in ihrem arbeitslosen Jahr oft an ihrer Seite, doch finde ich, dass Jasmines Veränderung großteils gar nicht von ihm ausgeht. Gegenseitig bieten sich die Beiden eine Stütze, jedoch nicht viel mehr.


Zitat

"Es ist besser, wenn wir uns bewegen, uns entwurzeln und neu anfangen, dann gedeihen wir auch wieder." - Seite 376

Fazit


Auch für Ahern Fans wohl eine schwierige Lektüre. Es ist stellenweise sehr langweilig und das Buch zieht sich stark. Für die Botschaft am Ende, die man von vorne rein sich erklären konnte, zu viel drumherum.
Andere Charaktere lockern das Buch jedoch des öfteren wieder auf und zwischendurch, vor allem gegen Ende, ließt man den alten Ahern Charme wieder heraus.




Sonntag, 29. März 2015

[Neuzugänge] Kalenderwoche #13

// Jandy Nelson - The sky is everywhere // 
// Kindle - Gebunden - Taschenbuch
Hörbuch Download - Audio CD //

Adrift after her sister Bailey's sudden death, Lennie finds herself torn between quiet, seductive Toby-Baileys boyfriend who shares her grief - and Joe, the new boy in town who bursts with life and musical genius. Each offers Lennie something she desperately needs ... though she knows if the two of them collide her whole world will explode.

17 Jahre hat Leonie im Schatten ihrer strahlenden Schwester gelebt. Jetzt ist Bailey tot. Trauer, der Himmel scheint ausgeknipst. Dann verliebt Leonie sich. Eine große Liebe und ein unerträglicher Verlust stehen sich gegenüber.


 // Susan Bauer - Mein Herz springt //
// Kindle - Broschiert //

Welche Bedeutung hat eine Liebe, die nicht gelebt werden kann - um die sich aber das ganze Leben dreht ? Welche Rolle spielt die Sehnsucht, die durch unvergessliche Momente entsteht - deren Erinnerung aber Tag für Tag unbändigen Schmerz auslöst? In welchem Verhältnis stehen Glück und Moral - wenn das Leben das eine sucht, doch das andere fordert ?


// Stefanie Hasse - Schwarzer Rauch, Darian & Victoria //
// Kindle //

Es vergeht keine Nacht, in der Victoria nicht von ihm träumt. Dem unbekannten Jungen, der ihr vertrauter erscheint als selbst der Mann, neben dem sie schläft. Doch erst in der Nacht des aufgehenden Blutmonds kehren die Erinnerung an ihre Jugend schlagartig zurück... Daran, wie es begann...

Mit achtzehn Jahren denkt man eigentlich darüber nach, was und wer man werden will. Aber Victorias Schicksal wurde schon bei ihrer Geburt entschieden - und nun offenbart. Als Kind des Mondes, Teil eines alten Geschlechts, das schon Götter, Magier, Feen und Vampire hervorgebracht hat, erfährt sie, welche seltene Gabe sie trägt. Und trifft in ihrer Ausbildung auf den ungewöhnlichen Jungen, von dem sie einst träumen wird. Darian.

[Rezension] Patrick Rothfuss - Die Musik der Stille

Verlag: Klett-Cotta
Seiten: 173 - Gebunden
Reihe: Kurznovelle zu "Die Königsmörder-Chronik"
Kauf: Kindle - Gebunden - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt 

Die Universität von Imre ist weiterhin bekannt für ihre Gelehrsamkeit. Die besten Köpfe zieht sie an, die Rätsel der Wissenschaft, des Handwerks und der Alchemie zu entschlüsseln. Aber tief unter dem lebendigen Treiben in ihren Hallen erstreckt sich ein Netz verlassener Räume und alter Gänge. Im Herzen dieses höhlenartigen Labyrinths lebt das Mädchen Auri. Das "Unterding" ist ihr Zuhause. Die kalte, trügerische Rationalität der Menschen, die über ihr leben, hat sie hinter sich gelassen und sie dringt tief in das Geheimnis der Dinge ein.



Meine Meinung

Allgemein & Charakter

Schon im Vorwort warnt der Autor: "Diese Geschichte ist....anders." Und damit behält er Recht. Der Geschichte fehlt vieles, was eine gute Geschichte ausmacht: Dialoge, überraschende Wendungen, mehrer Personen und ein Höhepunkt.
Was diese Geschichte ausmacht ist das Geheimnisvolle. Außergewöhnlich und anders. Schon in der Hauptgeschichte ist die Protagonistin "Auri" geheimnisvoll und man wünscht sich mehr von ihrer Welt zu erfahren.  Mehr von ihrer Denkweise. Nun hat man diesen kleinen Einblick bekommen und alles ist stimmig. Persönlich hatte ich mich immer gefragt, was ein Gegenstand vorweisen muss, dass er bestimmte Eigenschaften von Auri zugewiesen bekommt. In diesem Buch erfährt man dies durch ihre Gedankengänge ganz genau.
Auri lebt ganz alleine in ihrem "Unterding." Sie lebt nicht wie jeder andere und sie denkt nicht wie jeder andere. Sie ist speziell und so auch die Geschichte.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Sehr ausführlich beschreibt Patrick Rothfuss Auris Gedanken und man ist mittendrin.
Geschrieben wurde das Buch in der dritten Person, aus Auris Sicht.

Cover & Titel

Das Cover hat mich von vorne rein fasziniert. Es alleine hätte mich dazu verleitet, das Buch zu kaufen. Das Mädchen, was ihren Weg vor sich hat. Entschlossen steigt sie die ersten Treppenstufen hinauf. Raus aus dem "Unterding" ? Raus zu ihm ?
Auch der Titel ist sehr schön. "Die Musik der Stille." Den Auri hört in allem etwas. Allein eine Beere kann für sie nach etwas Gutem oder etwas Bösem klingen. Sie horcht in die Stille und hört Dinge, die anderen verborgen bleiben.

Zitat

"Sie lag in der Dunkelheit und fragte sich, was der Tag wohl bringen würde. Manche Tage waren fanfarenstolz. Sie kündigten sich wie mit einem Donnerschlag an. Andere waren höflich und dezent, wie ein Kärtchen auf einem Silbertablett." - Position 1155

Fazit

Diese Geschichte ist auf jeden Fall nichts für jemanden, der die Hauptstory nicht kennt. Die Gefahr sich zu langweilen besteht. Jedoch sollte es jeder lesen, der Auri schon in den anderen Büchern spannend fand und mehr von ihr erfahren wollte. Es ist eine wunderbare Ergänzung.


[Zitate] Erin Hunter - Warrior Cats, Der geheime Blick


  • "Feuerstern beugte sich vor. 'Wenn nur mein Leben auf dem Spiel gestanden hätte' - er sah sich nach den Clans um, dann senkt er die Stimme-, 'wäre ich geblieben.' " - Seite 157
  • "Wir beweisen unsere Loyalität mit Taten und nicht mit unserer Abstammung!" - Seite 236
  • "Und in diesem Moment wurde ihm bewusst, dass er noch zahllose Monde suchen und endlos weiterwandern könnte, ohne dem zu entkommen, was er die ganze Zeit gewusst hatte."
    - Seite 247
  • "Reines Blut ist keine Garantie für Rechtschaffenheit!" - Seite 349

Samstag, 28. März 2015

[Rezension] Erin Hunter - Warrior Cats, Der geheime Blick

Verlag: Beltz & Gelberg
Seiten: 378 - Gebunden
Reihe: Warrior Cats -Staffel 3, Band 1
Kauf: Kindle - Gebunden - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt

Für drei Junge im DonnerClan ist die Zeit gekommen, zu Schülern ernannt zu werden: Häherjunges, Löwenjunges und Disteljunges brennen darauf, endlich Krieger zu sein und Schlachten für ihren Clan zu gewinnen. Als Enkel des großen Anführers Feuerstern verfügen alle drei über besondere Kräfte und Talente. Doch eine mysteriöse Prophezeiung sagt dem DonnerClan eine düstere Zukunft voraus. Sollte das Schicksal des ganzen Clans an die Stärke von drei jungen Katzen gebunden sein ?



Meine Meinung

Allgemein

Der Auftakt der dritten Staffel und er hat mich vollkommen überzeugt! Die Zeit vergeht wie im Flug und somit begegnen wir nun der dritten Generation. Erneut können wir die Protagonisten von Anfang an begleiten. Vom Jungen zum Schüler. Nur ist es diesmal nicht einer, sondern gleich drei und alle weisen sie besondere Eigenschaften auf. Dieses Buch basiert mehr auf den inneren Konflikten der Katzen. Jeder der drei hat mit etwas zu kämpfen und muss seinen persönlichen Weg finden.
Auch fällt auf, dass die Abenteuer der zweiten Staffel die Clans geprägt und verbunden haben. Zwar leben sie alle wieder ihr Leben in den Clans, doch versuchen sie gleichzeitig die Einheit der Reise nicht zu verlieren und somit bilden sich neue Gewohnheiten.

Charaktere

In erster Linie geht es um die drei Fellknäuel Häherpfote, Distelpfote und Löwenpfote.
Distelpfote ist viel mit sich selber beschäftigt und fragt sich permanent, ob sie den richtigen Weg geht und was ihre Bestimmung ist. Ihre Frage an sich lautet: "Was kann ich für den Clan tun und trotzdem niemals in Vergessenheit geraten?" Und so beginnt sie eine Heilerausbildung. Doch werfen sich hierbei noch mehr Zweifel auf.
Häherpfote ist seit seiner Geburt blind. Doch hat der SternenClan ihm eine besondere Gabe dafür geschenkt. Er selbst begreift diese erst gegen Ende des Buches. "Wehleidig" ist sein erster Vorname. Er bemitleidet sich ununterbrochen selber und fühlt sich von jedem angegriffen, der seine Fähigkeiten in Frage stellt. Er ist der festen Überzeugung, dass alles was er tut richtig ist und hört nicht auf die Meinung anderer. Und wenn, dann ausnahmslos von seinen beiden Geschwistern. Seine Entwicklung ist interessant und er wird mit Sicherheit noch viele Überraschungen bereit halten.
Löwenpfote sagt mir bis jetzt noch am wenigsten zu. Er ist klug, jedoch ansonsten durchschnittlich. Er hilft Häherpfote, wo er nur kann. Doch auch er soll eine Gabe haben, die sich mir jedoch nicht nicht offenbart hat.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist gewohnt einfach und flüssig zu lesen.
Geschrieben wurde das Buch in der dritten Person. Abwechselnd aus den Sichten von Häherpfote, Löwenpfote und Distelpfote.

Cover & Titel

Am Meisten erfährt man in dem Buch von Häherpfote. Und somit ist dieser auch auf dem Cover zu sehen. Der Blick wirkt undurchdringlich und das ist er selbst für den Leser.
Der Titel ist passend gewählt, denn in seinen Träumen kann Häherpfote sehen. Doch davon wissen nicht viele.

Zitat

"Und in diesem Moment wurde ihm bewusst, dass er noch zahllose Monde suchen und endlos weiterwandern könnte, ohne dem zu entkommen, was er die ganze Zeit gewusst hatte." - Seite 247

Fazit

Ein sehr überzeugender Auftakt. Sehr spannend gehalten und man will wissen, wie es mit den Protagonisten weiter geht. Spannung von Anfang bis Ende. Meiner Meinung nach der beste "Warrior Cats" Band.


Mittwoch, 11. März 2015

[Rezension] Erin Hunter - Warrior Cats, Das Gesetz der Krieger

Verlag: Beltz & Gelberg
Seiten: 225 - Gebunden
Reihe: Die Welt der Clans (Warrior Cats)
Kauf: Kindle - Gebunden - Taschenbuch - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt

Seit ewigen Zeiten richten die Katzen des Waldes ihr Leben nach dem Gesetz der Krieger aus. Doch woher kommt eigentlich die Tradition der Großen Versammlung? Wozu müssen junge Clan-Katzen bei ihrer Ernennung zum Krieger eine Nacht lang schweigend Wache halten? Und wie ist das Gesetz der Krieger überhaupt entstanden? Blattpfote, die junge Heilerin aus dem DonnerClan, begibt sich auf eine spannende Reise in die Vergangenheit, zurück zu den Ursprüngen der KatzenClans.



Meine Meinung

Allgemein

"Die Welt der Clans" ist ein kurzes Zusatzbuch zu der Hauptstory, welche einige Dinge über das Clanleben erklären sollen. In "Das Gesetz der Krieger" werden hierbei die 15 Gesetze und deren Hintergründe erläutert. Dies geschieht in vielen kleinen Kurzgeschichten, aus jeder erdenklichen Generation. Von den bekannten Katzen, über Katzen aus Erzählungen, bis hin zu denen, die schon solange nicht mehr leben, dass sie nur in besagten Gesetzgeschichten auftreten.
Untermalt werden die Kurzgeschichten mit jeweils farbigen Illustrierten. Meistens hat man durch das Bild noch keinen Schimmer, wodurch das Gesetz zustande kam, doch nach dem Kapitel ergibt es Sinn. Es verrät somit nicht zu viel, veranschaulicht jedoch sehr schön.

Charaktere

Die Charaktere wechseln sich in jedem Kapitel ab. Dadurch bekommt man ein schönes Gefühl davon, dass das Gesetz der Krieger nicht an einem Tag entstanden ist, sondern schon lange Traditionen pflegt.
Für jede der Katzen hat sich das Hunter-Team einen neuen Charakter ausgedacht. Jede von Ihnen ist einzigartig und meistens ist dies auch der Grund für die Gesetzänderungen.

Schreibstil & Sichtweise

Am Anfang des Buches wird man von Blattpfote - der Heilerschülerin - eingeladen, sich hinzusetzen und ihren Erzählungen zu lauschen. Sie spricht direkt zu einem, was eine neue Erfahrung für langzeitige Warrior Fans ist.
Die Geschichten hingegen werden wie gewohnt aus der 3. Person der jeweiligen Katze geschrieben.
Trotz der Kürze des Buches büßt der Schreibstil nicht ein und man findet sich praktisch im Buch wieder.

Cover & Titel

Das Cover ist diesmal ohne wirklichen Hintergrund gestaltet, was natürlich auch schwer ist, da es nicht nur um eine Handlung geht.
Der Titel ist eher sachlich gewählt und trifft somit den Inhalt auf den Punkt.

Zitat 

"Das Gesetz der Krieger lebt in unseren Herzen, sein Blut fließt in den Adern unter unserem Pelz." - Seite 225

Fazit

Ein sehr schöner Begleiter zu der Hauptreihe. Wer ein Fan von den Abenteuern der Warrior Cats ist, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.


[Rezension] Erin Hunter - Das Schicksal des WolkenClans

Verlag: Beltz & Gelberg
Seiten: 503 - Gebunden
Reihe: 3. Specialadventure (spielt zwischen Staffel 1 & 2)
Kauf: Kindle - Gebunden - Taschenbuch - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt 

Sechs Monde sind vergangen, seit Blattstern Anführerin des wiedervereinigten WolkenClans wurde. Die Kätzin würde alles tun, damit ihr Clan für immer bestehen kann. Doch der jungen Anführerin stehen schwere Prüfungen bevor: Im Clan gibt es unterschiedliche Auffassungen über das Zusammenleben und das Gesetz der Krieger. Geheime Bündnisse werden geschlossen, Unruhe breitet sich aus. Wie soll ein derart zerrissener Clan überleben? Und wem kann Blattstern noch trauen ?




Mein Meinung

Allgemein

Am Anfang fiel es mir schwer mich in das Buch einzufinden, denn es ist ein komplett neuer Clan um den es sich handelt. Kaum eine Katze ist einem vertraut und erneut muss man jede von Ihnen neu kennenlernen.
Auch ist die Ordnung verloren gegangen, welche sich wie ein roter Faden durch jeden Clan zieht. Jedoch weißt dies gut auf, dass nicht alles von Beginn an funktionieren kann. Auch wenn Feuerstern in "Feursterns Mission" dem WolkenClan das Gesetz der Krieger unterbreitet hat, scheinen sich in diesem Clan ganz neue Regeln und Gesetze zu bilden. Mir kam es weniger wie ein richtiger Clan vor. Obwohl es viele Mitglieder gibt, sucht die Anführerin neue im Zweibeinerort und ernennt diese als "Tageslichtkrieger." Doch es gibt kaum Feinde, gegen die sich der Clan behaupten muss und so könnte sie den Clan auch einfach wachsen lassen. Zudem kommen immer mehr Angelegenheiten dazu, die den Clan nicht betreffen und trotzdem mischt sich dieser immer ein. Es geht also im Prinzip kaum noch um das Clan-Leben und mir kam es eher wie ein Haufen zusammenhaltender Katzen vor.
Auch die Prophezeiung, welche sich durch das ganze Buch zieht und somit als sehr wichtig erscheint, hat mir nicht gefallen, da sie nur in geringer Weise mit dem Buch an sich zu tun hat.

Charaktere

Die Anführerin Blattstern wirkt sehr natürlich. Sie ist noch nicht lange Anführerin und so plagen sie immer wieder Zweifel, doch sie versucht immer das richtige zu tun. Auch sie hat immer wieder Probleme, denen sie sich stellen muss und Katzen, welche an ihr zweifeln.
Stock ist eine Katze aus einem Zweibeinerort, jedoch kein Hauskätzchen. Ihn bewegen sehr starke Gefühle, wodurch er sehr unkontrolliert wirkt. Wenn ihn etwas aufregt, regelt er das im Kampf und er ist nur auf eins aus: Rache.
Die anderen Katzen sind in zwei gespalten: Die Tageslichtkrieger und die vollwertigen Krieger. Die einen fühlen sich permanent ausgeschlossen und die anderen wollen genau dies erreichen und machen keinen Hehl aus ihrer Abneigung.

Schreibstil & Sichtweise

Das Buch ist gewohnt flüssig zu lesen. Es ist großteils aus der Sicht von Blattstern geschrieben und Kapitelweise aus der Sicht von Stock. Die zweite Sicht hat mir jedoch besser gefallen, da diese ausführlicher beschrieben sind und somit fesselnder.

Cover & Titel

Das Cover ist in schönen kräftigen Farben gestalten. Jedoch sagt mir die Miniszene in der unteren Coverhälfte wenig. Es könnte die Reise zum Zweibeinreort darstellen.
Den Titel finde ich nur teilweise passend, denn ein Schicksal ist meist negativ und der Clan baut sich in diesem Buch weiter auf und entwickelt neue Größe. Das eigentliche Schicksal liegt weit in der Vergangenheit.

Zitat

"Wir lernen voneinander, aber wir wollen nicht entscheiden, ob eine Art zu leben besser ist als eine andere." - Seite 118

Fazit

Die meiste Zeit fiel es mir schwer mich in das Buch hineinzufinden. Dieser Clan steht nur durch den Wiederaufbau in Bezug zu den Hauptbüchern, doch wie einer von Ihnen ist dieser bei Weitem nicht. Was mir gar nicht gefallen hat, war, dass der Clan versucht hat sich selber aufzubauen mit allen möglichen Mitteln, sich jedoch permanent in die Angelegenheiten anderer einmischt. Die Gesetze sind anders und keine Katze scheint wirklich für den Clan zu leben.