Sonntag, 18. Januar 2015

[Rezension] Erin Hunter - Warrior Cats, Sternenglanz

Verlag: Beltz & Gelberg
Seiten: 342 - Gebunden
Reihe: Staffel 2, Band 4
Kauf: Kindle - Gebunden - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt

"Blut wird Blut vergießen und das Wasser des Sees rot färben, erst dann kehrt Frieden ein."

Endlich haben die Katzen des Waldes einen Ort entdeckt, an dem sie bleiben können. Rund um den großen See gibt es genug Beute und Land für alle. Die Zeit des Abschieds ist gekommen: Jeder Clan muss nun wieder allein ums Überleben kämpfen. Aber ist das fremde Land um den See wirklich so paradiesisch, wie es scheint? Noch ahnen die Katzen nichts von möglichen Feinden und Gefahren. Doch eines Nachts träumt die junge DonnerClan-Heilerin Blattpfote von einer schrecklichen Prophezeiung.

Meine Meinung

Allgemein

Dieser Band ist meiner Meinung nach bislang der Schwächste der Staffel. Die Katzen finden endlich ihre neue Heimat, doch es muss noch viel getan werden. Wo finden die Versammlungen ab nun statt und wo geben sich die Katzen mit ihren Ahnen die Zunge ? Wer kriegt welches Gebiet und gibt es überhaupt für jeden Platz ? Mit solchen Fragen beschäftigt sich das komplette Buch. Bis knapp zur Hälfte des Buches erkunden die Katzen der Prophezeiung mit Nebelfuss das Gebiet um den Fluss herum. Da sie nicht viel Zeit verlieren wollen ziehen sie zügig voran und erleben somit auch extrem wenig. Obwohl es wohl dafür dienen soll einen ersten Eindruck zu bekommen, bekam ich diesen als Leser doch weniger. Man hat mitbekommen, welches Gebiet für welchen Clan geeignet ist, aber mehr auch nicht.
Sobald jede Katze in ihrem Territorium ist geht es nicht spannender weiter. Hauptsächlich geht es um die Erkundung der Umgebung und die Einrichtung des Lagers.
Erst am Ende kommt etwas Spannung rein mit einem Kampf, der bedeutend für die weitergehende Geschichte ist.

Charaktere

Brombeerkralle ist in diesem Buch ziemlich schwierig. Den größten Teil des Buches ist er wie immer und man glaubt fest daran, dass er nichts von Tigerstern geerbt hat. Auch am Ende des Buches glaubt man dies weiterhin, jedoch stürzt er sich in geschwisterliche Gefühle, welche nicht nur gut ausgehen können.
Habichtfrost ist aus dem FlussClan und der Halbbruder von Brombeerkralle. Er ist schwer einschätzbar. Im letzten Buch wurde schon bekannt, dass er gar nicht so nett ist wie er tut, doch ist es sehr schwer zu glauben, denn gegenüber Brombeerkralle erscheint er wie eine Katze, die weiß was sie will, doch dies mit Geduld und Ehrgeiz erreichen kann. Gegen Ende des Buches nach dem Kampf kommt jedoch erneut eine Situation auf, in der man sich seiner Absichten nicht mehr sicher ist.
Eichhornschweif wirkt etwas erwachsener. Sie nimmt zwar weiterhin kein Blatt vor den Mund, doch wird in den Kapitel aus ihrer Sicht gezeigt, wie gründlich sie über Situationen nachdenkt. Jedoch bleibt sie ein Hitzkopf.

Sichtweise & Schreibstil

Erneut wird das Buch aus der Sicht von drei Katzen erzählt: Brombeerkralle, Eichhornschweif und Blattsee. Aus der Sicht der dritten Person.
Der Schreibstil ist wieder flüssig lesbar. Das Gefühlsleben ist wieder vielseitig beschrieben und packend.

Cover & Titel

Im Gegensatz zum Inhalt finde ich das Cover das Schönste der ganzen Staffel und sogar aller Staffelbücher. Zu sehen ist Eichhornschweif, die eine wichtige Rolle am Ende des Buches einnimmt, denn der SternenClan scheint ihr sehr verbunden.
Auch den Titel finde ich passend. Er steht in Zusammenhang mit Blattsees wichtiger Rolle und ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens im neuen Umfeld.
Passend dazu auch das Minibild. Auf dem Cover dreht sich alles um die einzig wichtige Sache im Buch.

Zitat

"Offensichtlich hatte seine Trauer um ... dazu geführt, dassFreundschaft nur Schmerz bedeutete." - S. 163

Fazit

Das Buch war großteils sehr langweilig. Viel neues erfährt man auch nicht und eine Kampfszene am Ende des Buches bildet den kompletten Höhepunkt.
Da das Buch kaum Spannung enthält und zudem keine neuen Infos ans Licht kommen, kann ich nur drei von fünf Pandas.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen