Donnerstag, 18. Dezember 2014

[Rezension] Erin Hunter - Warrior Cats, Gefährliche Spuren

! Dies ist Staffel 1, Band 5 !

Verlag: Gulliver
Seiten: 338 - Taschenbuch
Kauf: Kindle - Gebunden - Taschenbuch - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt

Eine rätselhafte "Meute" wildert durch das Gebiet der vier Katzen-Clans. Doch keiner hat sie jemals gesehen... Beutespuren, fremde Gerüche und bedrohliche Träume - Feuerherz spürt, dass eine neue Gefahr im Wald lauert, doch er kann sie nicht fassen. Hat etwa sein alter Feind Tigerstern die Pfoten im Spiel ? Erst in letzter Sekunde erkennt Feuerherz, dass hinter all den seltsamen Ereignissen ein teuflischer Plan steckt.



Meine Meinung

Allgemein

Auch dieser Band hat den Spannungsbogen zu einer Spannungslinie gemacht. Durchgehend bleibt dieser Teil spannend und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Doch neben den spannenden Situationen werden auch viele schockierende beschrieben. Somit kommen auch die Gefühle nicht zu kurz. Vor allem gegen Ende war das Buch sehr emotional und man konnte sich gut in Feuerherz Gefühle hinein versetzen und war für kurze Zeit er selbst. Jedoch hat der Prolog ein wenig die Spannung raus genommen, da man nach diesem schon sehr sicher weiß, wer die "Meute" ist. Auch war das Ende diesmal kein Cliffhanger.

Charaktere

Feuerherz ist noch immer der alte. Er hat sich gut in seine Rolle eingelebt und muss immer mehr Aufgaben übernehmen. Seine Entscheidungen lassen ihn oft in der Zwickmühle stecken, doch entscheidet er noch immer stets nach dem Wohl des Clans und folgt seinem Herzen.
Wolkenpfote, der ab diesem Band nun Wolkenschweif heißt hat sich stark verändert. Nach seinem Abenteuer mit den Zweibeinern scheint er nun viel bedachter zu sein, auch wenn sein zügelloses Mundwerk sich nicht gemindert hat und er das Gesetz der Krieger noch immer nicht respektiert. Seine Liebe zu Halbgesicht lässt ihn erwachsen wirken und so erscheint er viel sympatischer.
Wer mich in diesem Buch sehr gestört hat war Sandsturm. Seit dem dritten Band zeigt sie Zuneigung zu Feuerherz und auch am Anfang des fünften Buches ist es weiterhin so. Doch je weiter das Buch vorwärts schreitet, desto zickiger wird sie. Bei jeder Kleinigkeit reagiert sie beleidigt und irgendwann will man gar nicht mehr über sie lesen.
Auch geschockt hat mich Blaustern. Dachte man im vierten Band noch, dass sie wieder auf dem besten Weg bergauf ist, so wird man nun des besseren belehrt. Auch wenn ich oft fassungslos war, ist sie einer meiner Lieblingscharaktere und am Ende habe ich ihr doch noch alles verziehen.

Sichtweise

Dieses Buch ist aus der Sicht von Feuerherz verfasst. Man sieht alles aus seiner Sicht und mittlerweile würde ich sagen, dass es komplett in der dritten Person geschrieben ist. Bei den Anfangsbüchern konnte man noch viel von anderen Katzen und ihren Gefühlen erfahren. Nun nur noch, was Feuerherz denkt oder gesagt bekommt.

Schreibstil

In diesem Teil kommen ungewohnt viele elliptische Sätze vor, welche in mir den Eindruck nach Jugendsprache geweckt hat.

Cover & Titel

Das Cover ist wie immer schön gestaltet. Ich vermute, dass die Katze Wolkenschweif darstellen soll. Die Szene darunter finde ich sehr genau der Stelle im Buch zuzuordnen und es ist wohl auch die Wichtigste. Den Titel finde ich perfekt gewählt, was man allerdings erst versteht, wenn man es durchgelesen hat.

Zitat


"..., ein nobler Anführer führt seine Krieger nicht in ein sinnloses Gefecht." - Seite 185"


Fazit

Wieder ein sehr spannungsreiches Buch. Jedoch wirkt es oft, als seien die Katzen mitten in der heutigen Jugendsprache angekommen und den Prolog finde ich auch nicht gut gewählt.


Hier geht es zu den anderen Büchern der Staffel

5. Gefährliche Spuren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen