Samstag, 22. November 2014

[Rezension] Maggie Stiefvater - In deinen Augen (3)

! Dies ist Band 3 !

Verlag: Script5
Seiten:  496 - Gebunden
Kauf: Gebunden - Broschiert - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt 

Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace' Rückkehr aus dem Wald. Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel - seine Familie - zu retten. Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weißt, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben.

Meine Meinung 

Allgemein

Ein wirklich mitreißender und gefühlsvoller Reihenabschluss. Ab einem bestimmten Punkt hatte ich das Buch ganz schnell durch, obwohl ich die Reihe nur ungern abschließen - und somit Mercy Fall zurücklassen - wollte. Auch ist mit diesem Band der Name der Reihe komplett: Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen. Eine gut gewählte Übersetzung, da man an den Augen der Wölfe erkennen kann, wer der Wolf als Mensch war.
In diesem Band kriegt man nun endlich mehr aus der Sicht der Wölfe mit. Man liest nicht nur über die Verwandlung und die Schmerzen, die sie mit sich bringt, sondern entwickelt auch ein Gefühl für das danach. Die Person ist nicht einfach nur weg, sie erlebt genauso viele Geschichten, wie als Mensch.
Das Ende wirft noch sehr viele Fragen auf. Der Leser kann sich die Zukunft zwar nun selber vorstellen, jedoch ist eine Frage aufgekommen, die meiner Meinung nach geklärt werden sollte: Wird Grace wieder ein vollwertiger Mensch ?

Charaktere
Wie auch in den ersten beiden Büchern sind die Charaktere wieder sehr eigen. Auch in diesem Teil gibt es wieder die vier verschiedenen Sichten: Cole, Isabel, Sam und Grace. Während die Sichten von Sam und Grace wieder sehr gefühlvoll sind bringen die Kapitel über Cole und Isabel den nötigen Schwung rein und lockert die meistens sehr angespannte Reaktion. Auch wenn es bei ihnen diesmal alles andere als unkompliziert ist, muss man immer über ihre Ausdrucksweisen schmunzeln.
Die Charaktere bleiben jedoch nicht gleich. Jeder von ihnen wächst an seinen Aufgaben und Gefühlen, denen er sich stellen muss. Und mit ihrer Veränderung, verändern sich auch die Gefühle des Lesers.
Auch zu den Nebencharakteren kann man leicht Gefühle entwickeln. Von sympathisch über ungeheuer bis zu Abneigung ist alles dabei. Doch schaut man diesen mehr vor den Kopf. Der Leser erfährt nur Dinge aus Erinnerungen der vier Hauptcharaktere und so kann der Leser auch ihre Vergangenheit nur erahnen.

Schreibstil

Wie auch in den Vorgängern ist der Schreibstil sehr bildhaft und emotional. Gegen Mitte des Buches bringt die Autorin - anders als in den ersten beiden Büchern - Action rein, welche sie ausführlich schildert und man hat auch hier das Gefühl mittendrin zu sein. Außerdem versteht sich die Autorin sehr auf zeitraffende und zeitdehnende Erzählweisen.

Cover

Das Cover ist diesmal grün gestalten. Ich sehe dies als Frühling an, die Zeit in der die Wölfe ihre Haut abstreifen und zu Menschen werden. Diesmal sind zwei menschliche Gestalten abgebildet, was in meinen Augen verdeutlichen soll, dass Sams menschliche Gestalt nun erhalten bleibt. Wieder einmal ein sehr schönes und gelungenes Cover.

Zitat

" Es schien Jahre her zu sein, seit ich das letzte Mal die Arme um ihren Körper geschlungen, mit den Händen ihre Taille umfasst hatte. Jahrzehnte, seit ich sie geküsst hatte. Jahrhunderte, seit ich sie hatte lachen hören." Seite 31

Fazit

Ein gelungener Abschluss, der mir vor allem dadurch gefallen hat, dass nicht alles 100% glatt gelaufen ist und man teilweise die vielen negativen Zufälle verwünscht. Wieder einmal sehr emotional und bildlich gut vorstellbar. Verdiente fünf Pandas !






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen