Freitag, 23. September 2016

[Rezension] Julia Zieschang - Sturmphönix

Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Phönix - Saga
Seiten: 261
Kauf: Kindle

Inhalt 

Die Eisphönixe wollen Caros Kräfte unbedingt für sich gewinnen, um die Feuerphönixe in dem seit Jahrhunderten andauernden Krieg endlich zu besiegen. Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht, sogar Caros Freunde in ihre eiskalten Fänge zu ziehen. Denn laut einer uralten Prophezeiung soll sie die stärkste aller Phönixe sein und damit die größte Gefahr seit Phönixgedenken. Verzweifelt versuchen Vincent und sie das Rätsel um die Prophezeiung zu entschlüsseln, bevor es zu spät ist. Denn Caro birgt in sich einen Sturm, der jeden zu vernichten droht, den sie liebt. Auch Vincent...



Meine Meinung

Allgemein

Es fällt mir immer wieder schwer meine Kritik einem Buch entgegenzubringen, welches schon unzählige positive Reaktion hat. Doch irgendwie fehlte mir in diesem Buch das gewisse Etwas, das mich packte und nicht mehr los lies. Aber der Reihe nach...
Zuerst ging das Buch spannend los. Man setzt dort ein, wo der zweite Band aufhört und was ich damals als "Das könnte interessant werden" definiert habe, war dann auch sehr interessiert. Die Protagonisten erlangen neue Infos um ihre Persönlichkeit und gehen ein großes Stück des Weges der Selbstfindung.
Doch dann ging es auch schon los. Es passiert einfach nichts Neues. Seid Band 2 kennt man nun prinzipiell alle Infos. Die Protagonisten versuchen einen Plan zu schmieden, schaffen sie jedoch nicht, wodurch sie mehr improvisieren als alles andere. Was natürlich sehr viel menschlicher ist, aber für mich gegen so große Persönlichkeiten wie Friedrich und Arthur einfach keine Chance hat. Beide studieren die Phönixe seit ihrer Geburt, wurden von ihren Eltern unterrichtet, wollen ihre Linie am Leben erhalten. Da möchte man meinen, sie seien besser vorbereitet, aber dazu später.
Nach einem guten Drittel des Buches dann das Aufhorchen: Jemand wurde entführt! Endlich kommt ein wenig Spannung rein und ich wollte wissen, wie diese Person jetzt wieder befreit wird. Dabei wurde die Angst der Protagonisten wirklich sehr schön dargestellt. Diese innere Zerrissenheit war regelrecht spürbar. Doch das war es dann auch wieder. Hier wurde einer nach dem anderen durch die Gefangennahme gereicht und jeder kam relativ einfach da wieder raus. Viel zu einfach.
Danach nähern wir uns schon in langsamen Schritten dem Finale, welches schon extrem früh einsetzt. (So ab 60% des Buches). Erneut hat niemand einen wirklichen Plan und hofft auf den Bluff. Und ich dachte mir, als hauptsächliche Fantasyleserin, dass es mit einem Bluff beginnt und dann entdeckt sie plötzlich ihre Einzigartigen Fähigkeiten und liefert sich einen guten Kampf, oder ein interessantes Rätsel, aber weder noch.
(Wer sehr extrem mit Spoilern ist, sollte nun das Programm wechseln)
Zuerst ging es los mit einer Meeeeeeeeeenge Gerede über Dinge, die der Leser nun schon Ewigkeiten weiß. Also mal wieder nichts Neues. Nur Wiederholungen im Finale. Folgend mit einem Angriff auf jeder Seite. Einmal Eisstrahl, einmal Feuersäule. Danach wurde eine Menge hin und hergehetzt, da die Protagonistin sich sofort opfert und somit kaum noch was von der Außenwelt mitbekommt. Man liest nur noch von Verletzten und wie Leid der Protagonistin das alles tut und wie sie sich in allem und jeden geirrt hat, was ich mir jedoch relativ früh denken konnte.
Die ganze Prophezeiung um den Phönix, um dass sich Band 2 und 3 drehten ist irgendwie... futsch! Weg! Verloren! Ein paar Seiten später kommt sie jedoch wieder. Nachdem sich eine von der "Bösen" Seite auf die "Gute" geschlagen hat und jeden mal eben so mit einer Fingerberührung lahm legt, findet die Prophezeiung nun doch ihr Ende. Die Beschreibung und Entstehung des Phönix fand ich wirklich wunderschön, keine Frage. Aber das war so die Stelle für mich, auf die ich als Leser gewartet habe. Der Phönix, die Prophezeiung. Und dann ist das alles wieder nach nur wenigen Seiten vorbei. Der Phönix verliert eine Feder und danach gibt es einen sofortigen Cut der Geschichte. Einfach vorbei! Was ist mit dieser Feder? Sie wird noch einmal erwähnt, weil die Protagonistin keine Ahnung hat, ob es eine Illusion war oder sie jemand aufgehoben hat. Dürfen wir jetzt auf einen Prequel hoffen, oder ist die Feder einfach so weg. Ohne Bedeutung?
Und die Phönixkräfte? Der Phönix konnte nur durch die absorbierten Kräfte auferstehen, aber wie super langweilig ist das denn nun, dass es einfach keine Menschen dieser Spezies mehr gibt? Die Phönixe sind nie abgehoben, waren normal studieren, treffen normal ihre Freunde und jetzt verbindet sich absolut gar nichts mehr übernatürliches. Sehr schade um die Kräfte.
(Ihr habt den Spoiler erfolgreich überwunden und könnt nun weiterlesen!)
Das Finale ist nun also schon vorbei und noch immer hatte ich 20% im Buch zu lesen. Es findet nun eine Art Zusammentreffen statt von allen Haupt- und Nebencharakteren, die die Protagonistin durchs Buch begleitet haben. Für mich wirkte es so, als wäre jedem ein Inhalt von zwei Sätzen vergönnt und dann wird schon wieder auf den nächsten gewechselt. Das Gespräch verfehlte irgendwie die Wirkung bei mir. Zudem waren die Andeutungen die dort gemacht wurden bezüglich der beiden Protagonisten wieder zu offensichtlich. 

Charaktere

Die Charaktere in diesem Buch sind echt total liebenswürdig... oder eben auch miesepetrig. Wie es die Autorin gerade möchte. Die Autorin hat über alle drei Bände die Charaktereigenschaften aufrecht erhalten können und Charaktere erschaffen, die einem im Herzen bleiben. Aufrichtig, loyal, zielstrebig.

Schreibstil & Sichtweise

Genau der Schreibstil war es immer wieder, der mich durch alle drei Bücher trieb. Egal ob es spannend oder langweilig war, der Schreibstil zog mich einfach in den Bann.
Geschrieben wurde das Buch aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Caro.

Cover & Titel

Das Cover ist richtig schön geworden. Ich habe es schon vor dem Buch geliebt, doch durch das Buch erfährt man noch die ein oder andere Bedeutung mehr.
Caro wirkt hier sehr selbstsicher und verwegen. Ihr fallen die Haare ins Gesicht, so wie es des Öfteren an wichtigen Stellen im Buch beschrieben wurde. Die Farbe lila stellt die Vermischung von Feuer und Eis dar. Außerdem liebe ich noch immer die Schatten der Phönixfedern auf ihrem Gesicht.
Auch der Titel ist passend, da für Caro die Vermischung aus Eis und Feuer wie ein Sturm ist und wohl die ganze Situation im Buch wie die Ruhe vor dem Sturm wirkt.

Zitat 


"Ich brauchte sie beide. Feuer und Eis. Sie waren alles was ich hatte, woraus ich bestand, was mich ausmachte. Meine Familie." 
- Position 776


Fazit

Leider konnte mich der letzte Band der Phönix-Saga überhaupt nicht überzeugen. Es konnte mich einfach nicht packen, für mich gab es viel zu viele Wiederholungen des bereits offenbarten Wissens und zu viel Gejammer statt Action. Aber die Autorin würde ich definitiv weiterempfehlen, da mich ihr Schreibstil überzeugt.




Montag, 19. September 2016

[Rezension] Julia Zieschang - Eisphönix

Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Phönix-Saga, Band 2 von 3
Seiten: 250
Kauf: Kindle

Inhalt

Caro ist dem Geheimnis um ihre Herkunft einen Schritt näher gekommen und steht nun zwischen zwei Welten. Doch gerade jetzt hat Vincent sich von ihr abgewandt. Sie fühlt sich verraten und ihr gebrochenes Herz macht es Caro schwer, ihre neuen Kräfte der Phönixmagie zu kontrollieren. Schon bald gerät sie in die Fänge der Eisphönixe, die sie vor eine frostige Entscheidung stellen. Während der Krieg zwischen den Phönixen sich zuspitzt, ahnt Vincent nicht, dass er Caro vollends zu verlieren droht. Kann ihre Liebe das Eis zum Schmelzen bringen?



Meine Meinung

Allgemein

Nach einem spannenden Finale des ersten Bandes erleben wir nun die Welt der Eisphönixe. Caro kämpft mit ihrem Herzschmerz. Sie ist so verletzt, dass ihr alles egal ist und der Schmerz sie immer wieder einholt. Es wurde in einer sehr extremen Art beschrieben, doch mir kam es nicht unrealistisch vor.
Die Eisphönixe versuchen sie wieder auf eine normale emotionale Ebene herunter zu fahren und es kristallisiert sich sofort heraus, wer hier die Bösen und wer die Guten Absichten hat. Dieser Faktor führte dann auch dazu, dass sich an manchen Stellen für mich einfach keine Spannung aufgebaut hat.
Die Idee mit dem gefrorenen Herzen fand ich hingegen sehr interessant. Die Autorin beschreibt die Prozedur sehr detailliert und logisch.
Die Spannung hält sich hier recht in Grenzen. Es wird aufgezeigt, was die Eisphönixe für Fähigkeiten haben und der Hass zwischen Feuer- und Eisphönixen wird noch einmal deutlich gemacht. Neue Infos bekommt man erst auf den letzten paar Seiten, was ich sehr schade fand.

Charaktere

In diesem Band wird man in erster Linie mit den Eisphönixen konfrontiert. Wie das Eis an sich sind die Meisten hier sehr distanziert oder haben ein sehr ruhiges, kaltes Gemüt. Viele der Charaktere konnten mich nicht berühren durch diese Distanz und diejenigen die es konnten, hatten oft andere Charakterzüge. So wie der eine Eisphönix, der die ganze Zeit wie ein verliebter um Caro herumschleicht und dann alles abstreitet. Für mich war sein Verhalten nicht nachvollziehbar.
Caros Freundinnen sind nach wie vor die lustigsten und warmherzigsten, kamen leider nur sehr selten im Buch vor.

Schreibstil & Sichtweise

Die Autorin schreibt in einem alltäglichen, angenehmen Schreibstil. Im Gegensatz zum ersten Band wirkt er hier hin und wieder sehr grob, durch die Kälte der Eisphönix-Seite. Trotzdem lässt sich alles sehr flüssig und spannend lesen und der Schreibstil ist ein großer Faktor, der einen durchs Buch treibt.
Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive von Caro.

Cover & Titel

Das Cover ist in kühlen, distanzierten Blautönen gestaltet. Die Person soll wohl Caro darstellen, die nun sehr distanziert und unerschrocken wirkt. Das Eis hat sie fest im Griff. Außerdem sind über Caros Gesicht und unter dem Titel Phönixfedern verteilt, die das Cover sehr schön schmücken. Vor allem die blass im Gesicht abgebildeten Federn sind sehr schön.
Der Titel lässt sich ganz simpel erklären. Es gibt die Feuer- und die Eisphönixe. Im ersten Band ging es hauptsächlich um die Feuer- und in diesem um die Eisphönixe.

Zitat

"Das Loch in meinem Herz wurde größer, wie ein bedrohliches Monster öffnete es sein Maul, als wollte es mich verschlingen. Alles war schwarz, so schwarz."
- Position 43

Fazit

Für mich war dieser Band eher wie ein Brückenbuch zwischen Band 1 und 3. Es passiert relativ wenig, die Spannung bleibt gedämpft. Trotzdem kam ich durch den wundervollen Schreibstil nicht vom Buch los und das Ende ist vielversprechend. 


Samstag, 17. September 2016

[Rezension] C. S. Lewis - Der König von Narnia

Verlag: Ueberreuter
Reihe: Die Chroniken von Narnia, Band 2 von 7
Seiten: 168
Kauf: Kindle -  Gebunden 

Inhalt

An einem verregneten Tag spielen Peter, Susan, Edmund und Lucy Verstecken. Als Lucy sich in einem Schrank versteckt, sind es plötzlich nicht mehr Mäntel, die sie kratzen, sondern Äste. Sie steht mitten in einem verschneiten Wald. Lucy ist im Land Narnia, über das die böse weiße Hexe ewigen Winter gebracht hat. Gemeinsam mit Peter, Susan und Edmund versucht Lucy den Frühling nach Narnia zurückzubringen und den bösen Zauber der Hexe zu brechen.




Meine Meinung

Zuerst musste ich mich - wie befürchtet - an die neuen Kinder gewöhnen. Allerdings war das nicht ganz so schlimm, da ich die Filme schon kenne. Aber das ganze Buch über habe ich mich gefragt, was wohl aus den Beiden aus Band 1 geworden ist. Ist der Professor des Hauses etwa Digory?
Die Abenteuer in Narnia selbst fand ich richtig toll. Zuerst glaubten nicht alle Kinder an Narnia. Das dabei das Jüngste diejenige war, die das Land entdeckte fand ich realistisch, da die Fantasie und der kindliche Glaube immer weiter verschwinden, je älter man wird.
Trotz der Kürze, erstaunt es mich erneut, wie schnell einem die Charaktere ans Herz wachsen und wie viel Leben der Autor in sie stecken kann. Er versteht sich bestens darauf, nur das Wichtigste in das Buch zu packen.
Richtung Finale kam dann extrem viel Spannung auf. Ich habe mitgelitten, war geschockt, erstaunt, erfreut. Manche Stellen fand ich für ein Kinderbuch jedoch schon noch heftig. Kinder haben ja eine ausgesprochen ausgeprägte Fantasie. Als Erwachsener hätte ich mir noch mehr Beschreibungen gewünscht, aber für Kinder?

Cover

Das Cover ist gestaltet wie beim ersten Band. Der Löwe im Hintergrund, der für Aslan stehen soll. Nur diesmal in einem dunklen Blau. Blau steht oft für Kälte und in Narnia herrscht ewiger Winter. Auch in der Mitte sieht man wieder einen Ausschnitt. Diesmal mit einem Schloss, welches mitten in der Kälte steht und dieselbigen eisigen Farben hat, wie die Hexe, der es gehört.

Zitat

" >Ja aber glauben Sie denn wirklich, Herr Professor<, fragte Peter, >andere Welten sind überall zu finden, und einfach nur so um die Ecke herum?< >Nichts ist wahrscheinlicher<, antwortete der Professor."
- Position 565

Fazit

 Das Buch ist auch unabhängig von Band 1 lesbar. Schöner ist es allerdings von Anfang an. Ich kann es nur weiterempfehlen, denn hier gilt eindeutig: In der Kürze liegt die Würze!



Sonntag, 4. September 2016

[Monatsrückblick] August - About a new world


Huhu ihr Lieben! 

Ach, was habe ich meine Monatsrückblicke vernachlässigt und es stehen auch immer noch zwei Rezensionen von Juni und Juli aus.
"Zirkel" von Sara B. Elfgren und Mats Strandberg und "Wir zwei für immer" von Catharina Clas. Und gerade fällt mir ein "Eisphönix" von Julia Zieschang auch noch. Gott, gib mir Zeit! *lach*
Die Rezis werden aber hoffentlich noch kommen. Ich habe auch eigentlich noch eine offen, aber darüber wollen wir jetzt nicht reden *Beschämt in Ecke verkrümmel*
Auf alle Fälle möchte ich mich für den August nicht verstecken, auch wenn ich mal wieder bei Weitem nicht geschafft habe, was ich eigentlich geplant habe.

Aber schaut selbst !

Julia Zieschang - Eisphönix 

An diesem Buch saß ich den halben Monat. Dabei ist es weder dick, noch langweilig. Ich habe es wirklich genossen, ich liebe diese Serie und habe schon den letzten Teil der Trilogie auf meinem Reader.
Ich bin so aufgeregt! *hibbel, hibbel*








C.J. Daugherty, Carina Rozenfeld - Secret Fire, Die Entflammte

Dieses Buch habe ich in einer Leserunde vorab lesen dürfen. Und ich bin gespannt, wie es weiter geht! Eine tolle Idee, aber lest selber :)










C.S Lewis - Die Chroniken von Narnia

Nicht die kompletten, aber schonmal gut über die Hälfte. Eigentlich wollte ich alle sieben in einer Woche lesen, da sie echt nicht lang sind, aber nöp. Motivation lässt grüßen! Die Reihe gefällt mir nämlich echt gut, aber mit Band 3 hatte ich eine kleine Narnia Flaute. 
Die Rezensionen sind schon alle geschrieben, werden aber erst nach und nach veröffentlicht, weil ich sie möglichst hintereinander haben wollte. Seit gestern geht es aber los! ^-^

Zusammenfassung

Seiten: 1387 
Bücher: 6
Neuzugänge: 5
Angefangen: Keins, geplant ist fünfter Narnia Band 

Gerade mal die Hälfte meiner normalen Möglichkeit. Trotzdem war es ein schöner Buchmonat! Und nun verabschiede ich mich in einen - hoffentlich - besseren Monat! ^-^ 




Samstag, 3. September 2016

[Neuerscheinungen] Impress Titel im Oktober


Huhu ihr Lieben!

Als das neue Carlsen/Impress Programm für den Herbst/Winter heraus kam, habe ich bereits einen Post mit allen Titeln veröffentlicht. Doch nun sind schon wieder einige Monate vorbei und ich möchte noch einmal einen kleinen Reminder machen :)
Mit einem Klick auf den Panda kommt ihr zum alten Impress Post über die Neuerscheinungen.

 
(Teil 1 & 2) 

Vorfreude auf den Oktober könnt ihr aber mit diesen Titeln haben

// Stefanie Hasse - The Evil Me //
// Kindle (8. Oktober) //

Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung überwältigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verändern. Auf Blackouts folgen unheimliche Identitätsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert…?
// Kerstin Ruhkieck - Neun Seelen //
// Kindle (6. Oktober) //
// Forbidden Touch, Band 3 von 3 //

Auch wenn sie in einem System aufgewachsen ist, in dem die drei Ligen der Schönheit über den Wert eines Menschen entscheiden, glaubt Leilani fest an die Gleichheit aller menschlichen Seelen. Sie würde jederzeit ihr Leben riskieren, um eine weitere Person zu retten und auf die Insel der Ausgestoßenen zu bringen. Für sie steckt in jedem Menschen etwas Gutes. Sogar in Camp van Pinz, dem einstigen Designer aus Liga 1, der nach einem überlebten Brandanschlag nichts mehr zu empfinden scheint als Rachsucht und Hass. Zusammen mit ihm und den anderen Verbündeten setzen sie alles daran, um dem alleinigen Herrscher über AurA Eupa ein für alle Mal ein Ende zu setzen…



// Veronika Mauel - Dir für immer verfallen //
// Kindle (6. Oktober) //
// Ben & Helena, Momentan Einzelband //

Seitdem ihre kleine Schwester im Koma liegt, gibt es für die einst so sorglose Helena nichts mehr, wofür es sich zu atmen lohnen würde. Tagein und tagaus schleppt sie sich zur Schule, hüllt sich in Schweigen und wartet auf einen Anruf aus dem Krankenhaus, der niemals kommt. Bis sie auf den Punk Ben stößt – und zwar wortwörtlich, da sie ihn fast überfährt. Ben ist das komplette Gegenteil von ihr: zerlöcherte Klamotten, keine Manieren, keine Zukunft. Aber hinter der Alles-egal-Fassade verbirgt sich nicht nur ein überaus attraktiver Bad Boy, sondern auch der einzige Mensch, der sie aus ihrem Loch ziehen könnte. Wenn da nicht Helenas Eltern und Bens Gang wären...




// Amelie Murmann - Fangirl auf Umwegen //
// Kindle (6. Oktober) //


Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen…



// Jennifer Wolf - Göttertochter, Das Kind der Jahreszeiten //
// Kindle (6. Oktober) //
// Spinn-off zur 4-teiligen Reihe: 'Geschichten der Jahreszeiten' //

Liora Vivian Götterkind ist eine direkte Nachfahrin der Jahreszeitengötter. Doch so schön es auch ist, einen Frühlingsgott zum Vater zu haben, der zur Aufmunterung Tausende Blumen um einen herum wachsen lässt, oder mit den Sommerkräften seiner Mutter den Wind und das Licht beeinflussen zu können, manchmal fühlt sich Liora als einziges Götterkind auf Erden ziemlich einsam. Dabei schließen sie die anderen Mädchen nicht nur aus Neid auf ihre Herkunft aus, sondern vor allem deswegen, weil sie mit Niklas Tagwind befreundet ist, dem absoluten Schulschwarm. Jeder denkt, dass die beiden über kurz oder lang ein Paar werden würden, doch Lioras Herz schlägt für jemand anderen. Jemanden, den gerade sie als Götterkind nicht lieben darf…


// Anika Lorenz - Im Herzen ein Schneeleopard //
// Kindle (6. Oktober) //
// Heart against Soul, Band 1 //

Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume…

Freitag, 2. September 2016

[Rezension] C. S. Lewis - Das Wunder von Narnia

Verlag: Ueberreuter Verlag
Reihe: Narnia, Band 1 von 7
Seiten: 168
Kauf: Gebunden - Kindle

Inhalt

Eine Reise durch die Zeit, Zauberei und vier magische Ringe - in "Das Wunder von Narnia" erzählt C. S. Lewis, wie das Abenteuer Narnia beginnt.
Durch die Experimente eines bösen Magiers geraten Polly und Digory in den Wald zwischen den Welten, wo der mächtige Löwe Aslan mit seinem Lied das zauberhafte Land Narnia erschafft und den ewigen Kampf gegen die Weiße Hexe Jadis aufnimmt.






Meine Meinung

Allgemein

Anders als viele andere Bücher ist dieses Buch in der alten Märchenerzählform geschrieben. Man merkt deutlich, dass ein Erzähler hinter der Geschichte sitzt. Trotzdem war ich direkt von der ersten Seite an gefesselt und wollte das Geheimnis rund um Narnia erforschen. Die Filme kannte ich bereits und hier erfahre ich nun, wie Narnia entstand, warum die Kinder durch den Schrank gehen können und warum eigentlich nicht dieselben Kinder den Weg zurück gehen. Denn ich fand es bislang ein wenig schade, dass immer wieder andere Kinder in Narnia ein- und ausgehen. Mir gefällt es eher, wenn die Protagonisten sich nicht dauernd ändern.
Die Protagonisten in diesem Buch sind noch sehr jung. Nicht mehr als Kinder. Und dieses Gefühl ging auch nicht verloren im Buch. Sie sind klug, intelligent, doch ihre kindliche Neugier ist der Faktor, der sie vorantreibt in dem Abenteuer, nicht einmal die Scheu kann die Neugier übertrumpfen.
Der Autor erzählt sehr rasch und zügig, ein Abenteuer/Kapitel geht oft nicht länger als zehn Seiten, was ich etwas schade fand. Auf der einen Seite fand ich nicht, dass etwas ausgelassen wurde. Lebhaft wurden Umgebung und Handlung beschrieben, man konnte sich hineinversetzen, ohne das etwas fehlte. Doch trotzdem ging alles so schnell vorbei, was eigentlich noch ein paar Seiten länger hätte werden können.
Schön fand ich, dass der Autor uns etwas für die Folgegeschichten da lässt. Es verlassen uns zwar die Protagonisten, aber das Böse bleibt. So werde ich auch in den Folgebänden, nebst dem Schrank, etwas haben, was mich an die Entstehung zurück denken lässt.

Cover & Illustrationen


Das Cover vereint alle wichtigen Faktoren in einem: Der Hintergrund ist grün gestaltet, wie die Fruchtbarkeit, die Hoffnung. Aus diesem Grün blicken Löwenaugen hervor, die vermutlich zu Aslan gehören, der diese Fruchtbarkeit und Hoffnung geben konnte. In der Mitte sieht man ein Blick "hinter" Narnia. Man sieht einen Teich, Ringe und eine Person. Hier möchte ich aber nicht spoilern. Für mich beinhaltet das Cover auf eine schlichte, simple Art alles, was wichtig ist.
In der alten Version ist das Cover rot und in der Mitte ist nur der Fluss abgebildet. Auch sehr schön anzusehen, doch die grüne Version gefällt mir ein wenig besser. Hier gibt es auch wunderschöne Illustrationen, die die Kinder, die Hexe, Narnia mit seinen Tiere und vieles mehr darstellen. Einfach schön!

Zitat

" 'Oh, Söhne Adams, wie klug wehrt ihr euch gegen alles, was euch vielleicht guttäte!' " 
- Position 2254

Fazit

Ein wunderschönes Kinderbuch mit toll gestalteten Illustrationen. Zwar finde ich es schade, dass über diese Kinder nicht mehr berichtet wird, aber die Erstehung von Narnia ist super dargestellt.



Donnerstag, 1. September 2016

[Aktion] Top Ten Thursday #14 Die zehn liebsten Wälzer


Huhu ihr Lieben!

Heute gibt es mal wieder einen Top Ten Thursday - Post mit dem heutigen Thema: Zehn liebste Wälzer über 500 Seiten.
Da ich liebend gerne dicke Bücher lese, habe ich da ein wenig Auswahl. Allerdings gab es auch viele Bücher, die mich einfach nur ärgern wollten und 495 Seiten oder etwas ganz knapp unter 500 hatten. So eine Gemeinheit! :D

Meine Auswahl


Ich muss zugeben, dass der Harry Potter Band nicht mein Favorit der Reihe ist, aber da ich jeden Teil der Reihe mag, ist dieser trotzdem in der Liste. Der Gefangene von Askaban hatte leider keine 500 Seiten! :D 
Die Königsmörder-Chronik von Patrick Rothfuss ist ja sowieso meine Lieblingsreihe, eine absolute Empfehlung für Fantasy-Fans! 
Auch die Uralte-Metropolen-Reihen, die gerade um einen vierten Band bereichert wurde kann ich nur empfehlen, auch wenn sie sehr viel Erinnerungsvermögen von Details braucht. 

Was sind eure Lieblingswälzer? Als Dicke-Bücher-Fan interessiert mich das brennend! ^-^
Einen schönen Tag noch, genießt die Sonne :3